Top 3 Cannabis Rezepte für Partys

Konsum Ein neuer Trend ist auch in Deutschland und besonders in der deutschen Party-Hauptstadt Berlin angekommen. Die Rede ist von aufgepeppten Party-Snacks, die mit Cannabis verfeinert werden und dadurch beim Verzehr den ganz besonderen Kick verleihen. Gerade auf inoffiziellen Events oder privaten Partys erfreuen sich die kleinen Leckereien immer größer werdender Beliebtheit.

Top 3 Cannabis Rezepte für Partys

Daher möchten wir euch die 3 beliebtesten Party-Rezepte  mit Cannabis vorstellen:

Cannabis-Gummibärchen

Als erstes Rezept möchten wir die immer populärer werdenden Cannabis-Gummibärchen vorstellen. Diese sind der perfekte Snack für zwischendurch und können auf jeder Party einfach auf den Tisch oder den Tresen gestellt werden.

Zutaten:

  • 1-2g Hasch oder Cannabisöl
  • 1 Schachtel Geleewürfel
  • 8 Blatt nicht aromatisierte Gelatine
  • ½ Tasse kaltes Wasser
  • Silikonformen

Zubereitung:

  1. Im ersten Schritt muss die Basis für die Gummibärchen geschaffen werden. Dazu werden die Geleewürfel und die Gelatine zusammen mit dem Wasser in einen Behälter gefüllt.
  2. Nun muss die Masse mit einem Schneebesen vermischt werden. Diese ist zu Beginn sehr flüssig, wird sich aber nach kurzer Zeit verdicken.
  3. Wenn sich die Masse verdickt, muss sie unter weiterem umrühren bei mittlerer Hitze auf den Herd. Die Masse wird nun wieder flüssig und muss so lange auf dem Herd erhitz um immer wieder umgerührt werden bis sie ganz fein ist und sich keine Klümpchen mehr in ihr befinden.
  4. Hat die Masse die feine Konsistenz erreicht wird das Hasch oder Cannabisöl hinzugefügt und sorgfältig eingerührt.
  5. Ist die Masse gut vermischt kommt es zum finalen Schritt. Nun wird die Masse in die Silikonformen gegossen.
  6. Anschließend kommen die gefüllten Formen zum Aushärten für circa 20 Minuten ins Gefrierfach.
  7. Sind die Gummibärchen schön fest, können sie aus den Formen gelöst werden und sind zum Verzehr bereit.

Abwandlungen:

Je nachdem wie stark die Wirkung der Süßigkeit sein soll, kann die Dosis von 1-2 Gramm auch gesteigert werden. Allerdings sollte man es nicht übertreiben, da manche Gäste vielleicht sehr starke Reaktionen zeigen könnten. Wir empfehlen daher eine eher dezente Dosierung.

Außerdem können der Masse auch Aromastoffe beigemischt werden um verschiedene Geschmacksrichtungen zu erzeugen. Wir empfehlen allerdings auf künstliche Aromastoffe zu verzichten, um den Cannabis-Geschmack mehr in den Vordergrund zu heben.

Um ein wenig mehr Vielfalt ins Spiel zu bringen, müssen natürlich nicht immer „Bärchen-Formen“ verwendet werden. Es können Formen aller Art genutzt werden, wobei darauf geachtet werden muss, dass sich die Masse am Ende leicht aus der Form lösen lässt. Dazu eignen sich am besten Silikonformen.

Hasch-Lollies

Eine weitere, besonders bei den Damen sehr beliebte Süßigkeit mit Kick, sind die Hasch-Lollies die wie folgt zubereitet werden.

Zutaten:

  • ¾ Tasse Kristallzucker
  • ½ Tasse Maissirup
  • 50g Butter
  • 1 Päckchen Gelatinepulver
  • 2g Hasch
  • Lutscher-Stiele

 Zubereitung:

  1. Als erstes wird das Gelatinepulver in eine Schüssel gegeben.
  2. Dann wird das Hasch hinzugefügt und alles gründlich vermischt.
  3. Nun werden der Zucker, der Maissirup und die Butter in einem Topf auf schwacher Hitze erhitzt. Dabei muss die Masse ständig umgerührt werden bis sie leicht anfängt zu köcheln.
  4. Sobald die Mischung angeheizt ist und leicht köchelt sollte die Temperatur auf circa 120-140 Grad erhöht werden.
  5. Ist diese Temperatur erreicht wird der Herd ausgeschaltet.
  6. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen an dem du den Mix aus Hasch und Gelatine aus der Schüssel ebenfalls in den Topf schüttest.
  7. Die Hasch Gelatine muss nun gut mit einem Schneebesen untergerührt werden bis alles gleichmäßig verteilt ist. Dabei gilt es sich zu beeilen denn die Masse kühlt sehr schnell ab und härtet aus, was eine Verarbeitung zu Lutschern unmöglich macht.
  8. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten die Lutscher in Form zu bringen – wir werden die zwei häufigsten Varianten vorstellen:
    1. In der ersten Variante schüttet man einen kleinen Teil der Masse vorsichtig in kleine Formen, vergleichbar mit Eiswürfelformen. Sind die Formen gefüllt wird der Lutscher-Stiel einfach hineingesteckt und die Form kommt zum Abkühlen in den Kühlschrank.
    2. In der zweiten Variante wird mit Hilfe eines kleinen Eisportionierers aus der klebrigen Masse eine Kugel geformt. Diese wird vorsichtig auf einem Backblech (welches man vorher mit Backpapier ausgelegt haben sollte, damit nicht alles verklebt) abgelegt. Dann wird vorsichtig der Lutscher-Stiel in die geformte Kugel eingeführt und das ganze zum Aushärten in den Kühlschrank gestellt.

Abwandlungen:

Beim Gelatinepulver können verschiedene Geschmacksrichtungen gewählt und somit die finale Geschmacksrichtung der Lutscher bestimmt werden. Außerdem kann auch hier wieder mit der Hasch-Dosierung gespielt werden. Je nachdem wie stark der Kick sein soll, können auch mehr als 2 Gramm eingemischt werden.

Hasch-Cookies

Der Klassiker unter den Cannabis Snacks sind aber wahrscheinlich die Hash Cookies, die man auch in vielen Coffee Shops kaufen kann. Dabei ist die Herstellung zu Hause überraschend einfach.

Zutaten:

  • 2-3g Hasch
  • 4 Eier
  • 1 Tasse Mehl
  • 180g Zucker
  • 1 Tasse geschmolzene Butter
  • 1 Tasse kleingehackte Nüsse
  • 1 abgeriebene Zitronenschale
  • 60g Schokolade

Zubereitung:

  1. Als erstes werden mit einem Schneebesen der Zucker und die Eier in einer Schale zu einer schaumigen Crememasse gemixt.
  2. Dann wird das Mehl hinzugefügt und untergemischt.
  3. Danach werden die Nüsse und die abgeriebene Citronenschale hinzugefügt und ebenfalls eingerührt.
  4. In einem anderen Gefäß wird das das Hasch in die geschmolzene Butter gerührt bis es sich ebenfalls nahezu aufgelöst hat und komplett in die Butter übergegangen ist.
  5. Nun wird die Schokolade ebenfalls in der Butter geschmolzen und untergerührt.
  6. Im letzten Schritt werden die Creme und die Buttermasse zusammengemischt.
  7. Nun kann man aus der Masse die Kekse formen, die anschließend bei 180-200 Grad im Ofen für circa 20 Minuten gebacken werden müssen.

Abwandlungen:

Wie auch bei den anderen beiden Rezepten kann auch hier wieder mit der Hasch-Dosierung experimentiert werden. Wichtig zu wissen ist, dass die Wirkung der Cookies leicht zeitverzögert eintritt. Daher sollte man beim Verzehr der Kekse nicht zu viele in sehr kurzer Zeit zu sich nehmen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.