Sassafras officinale – Nelkenzimtbaum

Der Sassafras-Baum ist ein Baum mit bläulichen Blättern, der in den Wäldern im Nordosten der USA wächst.

Verwendung: Verwendet werden die Rinde der Wurzel und das Holz. Zubereitung als Tee; 30 Gramm auf einen halben Liter Wasser. Das Safrol kann mit Alkohol extrahiert oder abdestilliert werden. Safrol ist nicht wasserlöslich. Anfangsdosis 200 mg des getrockneten Safrols.

Wirksame Inhaltsstoffe: Safrol, ein Wirkstoff, der auch in der Muskatnuß und in der Petersilie vorkommt. Aus Safrol lassen sich MDA und MDMA herstellen, zwei dem BtMG unterstehende Substanzen. Im Körper wird Safrol möglicherweise in diese und/oder ähnliche Verbindungen umgewandelt.

Wirkungen: GroГџe Dosen Tee wirken anregend und schweißtreibend. Safrol wirkt anregend und halluzinogen; in größeren Dosen regt es den Geschlechtstrieb an, in kleineren Dosen ruft es Euphorie hervor.

Nebenwirkungen: Safrol ist stark leberschädigend. Wiederholten Gebrauch vermeiden. Im Laborversuch wirkt Safrol krebsauslösend auf Ratten. Übermäßige Dosen können Erbrechen, Schock, Sprachstörungen und Tod durch zentrale Atemlähmung verursachen. Der mäßige Gebrauch als Tee ist unschädlich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.