Räucherungen

mit Beiträgen von Dr. Christian Rätsch, Markus Berger, Bergmondwanderer
mit freundlicher Genehmigung von Hartwin Rhode „Entheogene Blätter“

Der Unterschied zwischen Räuchern und Rauchen ist ein eher geringer, speziell in der Zeit um Weihnachten wird selbst in den „guten Stuben“ bürgerlicher Familien das Räuchermännlein entfacht und damit dem Wort „Rauchnächte“ der eigentliche Wortsinn unbewusst zurückgegeben. Die Räucherware, wenn sie denn gut ist, entfaltet ihre Wirkung ebenso effektiv wie gerauchte Entheogene … auch wenn letztere sich mangels Legalität auf einige wenige Rauchstoffe beschränken. In seinem Artikel „Weihnachtsbaum und Blütenwunder“ geht Dr. Rätsch dieser Dualität mit Fokus auf Rauchwaren nach. Markus Berger geht auf Räucherungen mit Hanf ein, betrachtet also tendenziell das andere Extrem: eine typische Rauchware als Räucherung. Der letzte Artikel fasst beides zusammen und beschreibt eine eher untypische Erfahrung mit Hanf als Rauchware unter Zuhilfenahme von Räucherwerk und einem rituellen Kontext.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.