Psychoaktive Tiere

mit Beiträgen von Markus Berger, R.G.B. (CA), David Aardvark, C.S.C. (CO), R.G.

Fragt man einen Bauern, was seine Hühner am liebsten fressen, so wird er mit „Regenwürmer“ antworten. Bekommt ein Huhn jedoch zu viele davon so wird es sich sehr merkwürdig verhalten. Es beginnt zu torkeln und benimmt sich, als wäre es betrunken [pers. Kommunik.]. Es ist das Lachgas, welches der Regenwurm produziert und dessentwegen das Huhn ihn so gern frisst, welches den Schlüssel zur Beobachtung liefert. Dass sich der Mensch in seinem Bestreben nach Rauschzuständen nicht so sehr von der übrigen Fauna unterscheidet wird auf Seite 320 noch etwas näher beleuchtet, für das Titelthema ist jedoch eher der Regenwurm interessant, gehört er doch zu jener Gruppe von Tieren, die einen Stoff produzieren mit dem sich andere Tiere berauschen können. Der Mensch hat natürlich auch diesen Aspekt perfektioniert und streift folglich in seinem Bestreben nach Rauschzuständen alle Hemmungen ab. Es sei also noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass viele der besprochenen Tierarten den sinnvollen Schutz internationaler Artenschutzabkommen genießen und darüber hinaus oft äußerst gefährliche Substanzen enthalten von denen einfach zu wenig bekannt ist, um von Sicherheit zu sprechen. Man bedenke: die meisten der gewünschten Chemikalien werden auch von Pflanzen produziert, die allerdings nicht gar so offensichtlich leiden wenn …

Kröten, Fische, Skorpione und andere Entheogene

Die Welt der psychoaktiven Tiere

Markus Berger

Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass ich die meisten der hier beschriebenen Arten, Tiere zu psychoaktiven Zwecken wortwörtlich zu benutzen, zutiefst verabscheue. Allein die Beschreibung der Verwendung des Feuersalamanders Salamandra salamandra oder auch der Schlange erweckt nichts in mir als grenzenlose Übelkeit und Ekel, nicht mal die Spur von Interesse einer eigenen Erfahrung … außer vielleicht im rein pharmakologisch-wissenschaftlichen Sinne. Psychoaktive Tiere sind, genau wie geistbewegende Pflanzen und Pilze, ein Teil der internationalen Rausch- und Ritualkultur. Da das Wissen um dies Thema bislang nirgends auf für mich befriedigende Art und Weise zusammengefasst wurde, versuche ich, in vorliegendem Artikel selbiges auf eigene Faust zu bewerkstelligen. Dieser Text vereint Informationen aus allen mir zugänglichen Quellen in einer Kollektion, gepaart mit eigenen und Fremd-Erfahrungen. Allerdings erlaubte der Redaktionsschluss dieser Ausgabe keine intensivere Ausarbeitung des Themenkomplexes, so dass in der nächsten Nummer unbedingt mit dem Stück fortgefahren werden muss. Je nach Umfang der letztendlichen Arbeit könnte sogar ein eigenes Buch daraus entstehen. Für Hinweise auf etwaige Fehler sowie auf weitere entheogene Tiere bin ich immer dankbar. Ich danke insbesondere CHRISTIAN RÄTSCH und JON HANNA für ihre Hilfe und wertvollen Quellen.

 

 

Schlussbemerkung

Es gibt mit Sicherheit wesentlich mehr psychoaktive Tiere, wobei ich persönlich die Bezeichnung ‚Psychoaktives Tier‘ albern finde. Das Wissen um den Haushalt endogener Psychoaktiva im Tier und auch im Menschen sagt uns, dass im Grunde jedes Tier (und infolgedessen auch jeder Mensch) in irgendeiner Weise psychoaktiv ist. In diesem Artikel ging es allerdings um sogenannte Gifttiere, deren biochemische Abwehrmechanismen bzw. dessen pharmakologisch wirksame Verbindungen vom Menschen zu psychotropen Zwecken verwendet werden können. Auch in dieser Hinsicht ist noch viel zu erforschen und so werden die oben aufgeführten Tiere nur ein Bruchteil dessen sein, was an entheogen wirksamen Gifttieren auf diesem Planeten vorzufinden ist.

 

Familie Genus Wirkstoffe
I. Hohltiere
Paramuriceidae Paramuricea spp. N,N-DMT
II. Moostiere
Catenicellidae Costaticella spp. Harman
Paracribicellina spp.
Eudistoma spp. 5-Bromo-DMT
III. Ringelwürmer III. 1 Regenwürmer
Lumbricidae, Gemeiner Regenwurm Allolobophora spp. N2O
. GliederfüßerIV .1 InsektenIV
Apidae, Biene Apis spp. ?
Melipona spp.
Trigona spp.
Coccinellidae,Marienkäfer Coccinea spp. Cantharidin
Meloidae, Ölkäfer Lytta spp. Cantharidin
Formicidae, (Schuppen-)Ameise Myrmecocystus spp. Actinidin
. 2 SpinnentiereIV
Buthidae, Skorpion Buthus spp. Buthotoxin
Dipluridae,Doppelschwanzspinne Atrax spp. 5-MeO-Tryptamin
. 3 RiesenläuferIV
Scolopendridae,Hundertfuß Scolopenda spp. ?
. WeichtiereV . 1 SchneckenV
Bulimulidae Sculatus spp. Meskalin
VI. Chordatiere VI. 1 Fische
Tetraodontidae,Kugelfische Amblyrhynchotes spp. Tetrodotoxin
Arothron spp.
Familie Genus Wirkstoffe
VI. Chordatiere VI. 1 Fische
Tetraodontidae,Kugelfische Boesemanichys spp. Tetrodotoxin
Chelonodon spp.
Ephippion spp.
Fugu spp.
Lagocephalus spp.
Sphaeroides spp.
Tetraodon spp.
Torquigener spp.
Canthigasteridae,Spitzkopfkugelfische Canthigaster spp. Tetrodotoxin
Diodontidae, Igelfische Chylomycterus spp. Tetrodotoxin
Diodon spp.
Acanthuridae,Doktorfische ? Ichthyoallyeinotoxin
Kyphosidae,Pilotbarsche Kyphosus spp. Ichthyoallyeinotoxin, N,N-DMT
Mugilidae, Meeräschen Mugil spp. Ichthyoallyeinotoxin
Neomyxus spp.
Mullidae, Meerbarben Mulloidichtys spp. Ichthyoallyeinotoxin
Upeneus spp.
Pomacentridae,Riffbarsche Abudefduf spp. Ichthyoallyeinotoxin
Serranidae,Zackenbarsche Epinephelus spp. Ichthyoallyeinotoxin
Siganidae,Kaninchenfische Siganus spp. Ichthyoallyeinotoxin
VI. 2 Reptilien
Gekkonidae, Gecko Gekko spp. ?
Reptilia, Schlange ? ?
VI. 3 Amphibien VI. 3. 1 Kröten
Bufonidae, Kröten Bufo spp. 5-MeO-DMT, Bufotenin
Familie Genus Wirkstoffe
VI. 3 Amphibien VI. 3. 2 Frösche
Hylidae, Baum-, Kletter-und Laubfrösche Hyla spp. Bufotenin
Leptodactylidae, Südfrösche Leptodactylus spp. Bufotenin
Ranidae, Echte Frösche Rana spp. Bufotenin
urchelVI. 3. 3 Schwanz
Salamandridae,Salamander Salamandra spp. Samandarin, Samandridin, Samandaron

Tabelle 2 (in drei Teilen): Übersicht der psychoaktiven Tiere

 

Bibliographie

Allen, E.R.; Neill, W.T. (1956), Effects of Marine Toad Toxins on Man, Herpetologica 12: 150-151

Anderson, W.H. (1988), Tetrodotoxin and the Zombie Phenomenon, Journal of Ethnopharmacology 23: 121-126

Bisset, N.G. (1976), Hunting Poisons of the North Pacific Region, Lloydia 39(2/3): 87-124

Blackman, A.J.; Mathews, D.J.; Narkowicz, C.K. (1987), beta-Carboline alkaloids from the marine

Bryozoan Costaticella hastata, J. Natural Products (Lloydia) 50(3): 494

Bock, Michael (2002), The Psychoactive Flora and Fauna of Australasia, Melbourne: Dissertation Manuscript

Bourget, Steve 1990, Caracoles Sagrados en la Iconografía Moche, Gaceta Arqueológica Andina 5(20): 45-58

Britton, E.B. (1984), A Pointer to a New Hallucinogen of Insect Origin, Journal of Ethnopharmacology, 12: 331-333

Bücherl, W.; Buckley, E. E. (Hg.) (1971), Venomous Animals and Their Venoms, New York, London: Academic Press

Callaway Jr., James Clayton (1994), Pinoline and other Tryptamine Derivatives: Formations and Functions,

Kuopio (Finnland): Kuopio University Publications A. Pharmaceutical Sciences 15

Chen, K.K.; Jensen, H. (1929), A Pharmacognostic Study of Ch’an Su, the Dried Venom of the Chinese

Toad, Journal of the American Pharmaceutical Association 23: 244-251

Cimino, G.; De Stefano, S. (1978), Chemistry of Mediterranean Gorgonians: simple indole derivatives from Paramuricea chamaeleon, Comptes Rendus Biochemistry and Physiology Series C, 61: 361-362

Davis, Wade (1983a), The Ethnobiology of the Haitian Zombie, Journal of Ethnopharmacology 9(1): 85-104

Davis, Wade (1983b), Preparation of the Zombie Poison, Botanical Museums Leaflets 29(2): 139-149

Davis, Wade; Weil, Andrew (1992), Identity of a New World Psychoactive Toad, Ancient Mesoamerica 3(1): 51-59

Duffield, P.H.; Duffield, A.M.; Carroll, P.R.; Morgans, D. (1979), Analysis of the venom of the Sydney Funnel-Web Spider, Atrax robustus using Gas Chromatography Mass Spectrometry, Biomedical Mass Spec. 6(3): 105-108

Fabing, H.D.; Hawkins, J.R. (1956), Intravenous Bufotenine Injection in the Human Being, Science 123: 886-887

Furst, Peter T. (1972), Symbolism and Psychophamacology: The Toad as Earth Mother in Indian America, in: Religion en Mesoamerica, XII Mesa Redondo, Mexico, D.F.: S.M.A., Seiten 37-46

Gage, P.W. (1971), Tetrodotoxin and Saxitoxin as Pharmaceutical Tools, in: Simpson, L.L (Hg.), Neuropoisons: Their Phramacological Actions, New York und London: Plenum Press, Seiten 187-212

Grof, Stanislav (1987), Das Abenteuer der Selbstentdeckung: Heilung durch veränderte Bewusstseinszustände, Ein Leitfaden, München: Kösel

Halstead, B.W. (1967), Poisonous and Venomous Marine Animals of the World, Vol 2 – Vertebrates, Washington: U.S.Government Printing Office

Hanna, Jon (2003), Persönliche Mitteilung

Hoffer, A.; Osmond, H. (1967), The Hallucinogens, New York: Academic Press

Keup, Wolfram (1995), Die Aga-Kröte und ihr Sekret: Inhaltsstoffe und Mißbrauch, Pharmazeutische Zeitung 140(42): 9-14

Leuenberger, Hans (1972), Gesund durch Gift: Neue Wege zu langem Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt

Lyttle, Thomas (1993), Misuse and Legend in the ‚Toad Licking‘ Phenomenon, The International Journal of the Addictions 28(6): 521-538

Lyttle, Thomas; Goldstein, David; Gartz, Jochen (1996), Bufo Toads and Bufotenine: Fact and Fiction Surrounding an Alleged Psychedelic, Journal of Psychoactive Drugs 28(3): 267-290

McLeod, W.R.; Sitaram, B.R. (1985), Bufotenine Reconsidered, Acta psychiatr. scand. 72: 447-450

Moscher, Richie (o.J.), Die Lachgasfibel, Löhrbach: Werner Pieper and The Grüne Kraft

Most, Albert (1984), Bufo alvarius: The Psychedelic Toad of the Sonorian Desert, Denton: Venom Press

Müller-Ebeling, Claudia; Rätsch, Christian (2003), Lexikon der Liebesmittel, Aarau: AT Verlag

Ott, Jonathan (1996), Pharmacotheon, Natural Products Co.

Ott, Jonathan (2001), Pharmanopo-Psychonautics: Human Intranasal, Sublingual, Intrarectal, Pulmonory and Oral Pharmacology of Bufotenine, Journal of Psychoactive Drugs 33(3): 273-281

Prinsep, M.R.; Blunt, J.W.; Munro, M.H.G. (1991), New cytotoxic beta-Carboline alkaloids from the marine Bryozoan Cribricellina cribraria, J. Natural Products (Lloydia) 54(4): 1068

Rippe, Olaf; Madejsky, Margret; Amann, Max; Ochsner, Patricia; Rätsch, Christian (2001), Paracelsusmedizin, Aarau: AT Verlag

Rätsch, Christian (1992), The Dictionary of Sacred and Magical Plants, Bridport: Prism Press

Rätsch, Christian (1998), Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen, Aarau: AT Verlag

Rätsch, Christian (2000), Die Krötenmutter, in: Gottwald, F.T. et Rätsch, C. (Hg.), Rituale des Heilens, Aarau: AT Verlag, Seiten 83-89

Rätsch, Christian (2003), Persönliche Mitteilung

R.G., WA (2002), Even more scorpion tales, The Entheogen Review XI, 3: 107-108

Roughley, T.C.; Roberts, J.B. (1960), Bounty descendants live on remote Norfolk Island, National Geographic 118(4): 559

Roseghini, M.; Erspamer, V.; Endean, R. (1976), Indole-, Imidazole- and Phenyl-Alkylamines in the Skin of One Hundret Amphibian Species from Australia and Papua New Guinea, Comperative Biochem. & Physiology 54C: 31-43

Russel, F.E. (1965), Marine Toxins and Venomous and Poisonous Marine Animals, London: Academic Press Inc.

Saint-Hilaire, Augustin F.C.P. de (1830), Voyages dans l’interieur du Bresil – Premiere Partie. Voyage dans les provinces de Rio de Janiero et de Minas Gerais, Paris

Sampedro, L.; Whalen, J.K. (o.J.), N2O flux during vermicomposting: effects of nitrogen availability and earthworm density, Ninth Biennial Conference; Soil Ecology Society 2003 Annual Meeting (http://www.ccb.ucr.edu/SES/Program.html)

Shulgin, Alexander (1981), Profiles of Psychedelic Drugs 11. Bufotenine, Journal of Psychoactive Drugs 13(4): 389

Shulgin, Alexander; Shulgin, Ann (1997), TiHKAL – The Continuation, Berkeley: Transform Press

Smith, M.V. (1981), Psychedelic Chemistry, Port Townsend: Loompanics Unlimited

Stafford, Peter (1980), Enzyklopädie der psychedelischen Drogen, Linden: Volksverlag

Stafford, Peter (1992), Psychedelics Encyclopedia; 3. Aufl., Berkeley: Ronin Publishing

Verpoorte, R; Phan-Quoc-Kinh; Baerheim Svendsen, A. (1979), Chemical Constituents of Vietnamese

Toad Venom Collected from Bufo melanosticus SCHNEIDER, Journal of Ethnopharmacology 1: 197-202

Yasumoto, Takashi; Kao, C.Y. (1986), Tetrodotoxin and the Haitian Zombie, Toxicon 24: 747-749

Internetresourcen:

Psychoaktive Tiere allgemein

(1) http://www.erowid.org/animals/

(2) http://www.entheogen.com/list/psylist.html

(3) http://www.a1b2c3.com/drugs/var004.htm

Fische

(1) http://www.erowid.org/animals/fish/fish_info1.shtml

(2) http://www.catbull.com/alamut/Lexikon/Tiere/Kyphosus%20fuscus.htm

(3) http://www.theflyingsaucer.com/fs9-8.htm

(4) http://www.gifte.de/tetrodotoxische_fische.htm

Kröten und Frösche

(1) http://www.erowid.org/animals/toads/

(2) http://www.erowid.org/animals/toads/toads_health1.shtml

(3) http://sulcus.berkeley.edu/mcb/165_001/papers/manuscripts/_912.html

(4) http://www.froeschlehans.de/glieder.html

(5) http://www.livingunderworld.org/anura/database/bufonidae/

(6) http://www.mabnetamericas.org/species/anura/bufoni~1.txt

(7) http://www.genomesize.com/amphibians.htm

(8) http://www.herts.ac.uk/natsci/Cem/Resources/venom_main.htm

(9) http://www.m-schweiger.com/Leere%20Seite%2059.htm

(10) http://www.livingunderworld.org/anura/database/hylidae/

(11) http://www.das-tierlexikon.de/syst_ord_froschlurche.htm

(12) http://www.medicine-worldwide.de/pharmakologie/drogen/agakroete.html

(13) http://www.melt2000.com/loudtruth/entheosphere/articles/0018.html

Insekten

(14) http://www.erowid.org/animals/bamboo_worm/1984_britton_j-ethnopharmacology.htm

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.