Psilocybe semilanceata – Spitzkegeliger Kahlkopf

Der mit Abstand wichtigste, häufigste und bekannteste in Deutschland vor- kommende Psilocybinhaltige Pilz. Gedeiht am besten auf Wiesen, insbesondere auf Pferdeweiden. Neben dem spitzkegeligen Kahlkopf findet man gelegentlich noch den dunkelrandigen Düngerling (Panaeolus subalteatus). Andere einhei- mische Arten sind wegen ihrer Seltenheit oder der Verwechslungsgefahr wohl nur für Mykologen interessant. Wer Pilze suchen will, sollte sich diese von je- mandem zeigen lassen, der sie schon kennt. Wer bereits mit dem Sammeln von Speisepilzen Erfahrungen hat, kann ein Bestimmungsbuch zu Rate ziehen. Leider verschweigen die meisten dieser Bücher die psilocybinhaltigen Arten. Alle für die Bestimmung wesentlichen Angaben findet man in ZauberPilze, das darüber hinaus umfassendes Hintergrundwissen vermittelt.

Verwendung: ca. l -2 g getrocknete Pilze werden auf leeren Magen gegessen.

Wirksame Inhaltsstoffe: 10-11 mg/g Psilocybin, 0,9-3,4 mg/g Baeocystin in Trockenpilzen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.