Psilocybe cubensis, Risiken

Gesundheitsrisiken

Siehe Kapitel ‚Nebenwirkungen‘.

Einnahmerichtlinien

Bevor man Psilocybin cubensis oder andere halluzinognen Pilze das erste mal nimmt, sollte man die sogenannten ‚Safer Use Regeln‘ beachten, damit der Trip angenehm empfunden wird und nicht in einem Horrortrip endet. Dazu ist es erstmal sehr wichtig den richtigen ‚Set‘ und das richtige ‚Setting‘ zu wählen. Set bedeutet z.B. die psychische Verfassung (ob man gut oder eher schlecht gelaunt ist), die Erwartungshaltung oder generelle psychisch Probleme. Wenn man z.B. down ist bevor man Pilze nimmt, wird sich diese Stimmung durch den Konsum nicht ändern, sondern eher noch verschlimmern, so dass die Gefahr eines Horrortrips sehr groß ist. Das Setting ist von ebenso großer Wichtigkeit; Setting meint die Umgebung, die äußeren Reize und vor allem anwesende Personen oder Mitreisende. Nun folgenden die wichtigsten ‚Regeln‘, die man beachten sollte, damit der Trip so angenehm wie möglich wird:

Dosis beachten

Wenn man sich unsicher bezüglich der Dosis ist, sich erstmal langsam mit einer geringen Dosis herantasten, und dann eventuell in den folgenden Session die Dosis erhöhen. Wenn du z.B. den genauen Psilocybingehalt deiner Pilze nicht kennst, dann nehme zu Beginn nie mehr als 1 g getrockneten oder 5-10 g frischen Pilz. Im schlimmsten Fall hast du dann eine Dosis von ca. 20 mg Psilocybin eingenommen. Außerdem solltest du nicht direkt weitere Pilze nehmen, wenn sich die Wirkung nach einer Stunde noch immer nicht eingestellt hat. Es kommt recht häufig vor, dass die Wirkung bis zu 1,5 Stunden verzögert eintritt wenn man z.B. vorher viel gegessen hat. Einfach abwarten und der Wirkung wird dann schon kommen.

Set und Setting kontrollieren

Wie bereits beschrieben ist es wichtig mit einer positiven Stimmung den Trip zu erleben (richtiges Set). Es ist auch sehr wichtig das richtige Setting zu wählen, denn gerade während der ersten Pilzerfahrungen können starke äußere Reize sehr unangenehm empfunden werden. Also ist eine Party garantiert nicht der richtige Ort um das erste Mal Pilze zu nehmen. Suche dir einen ruhigen Ort aus an dem du ungestört bist und es auch bleibst. Es ist auch wichtig nicht zu viele Personen dabei zu haben (am besten nimmst du die Pilze alleine oder mit einer dir sehr vertrauten Person).

Einen ‚Tripsitter‘ haben

Gerade zu Beginn ist es sehr wichtig einen Tripsitter, also eine Person die während deines Trips auf dich aufpasst, du haben. Diese Person sollte bereits ausreichend Erfahrung mit dem Pilzkonsum haben, so dass sie sich in dich hinein versetzen kann und dir beruhigend zur Seite stehen kann, falls du dich unwohl fühlst. Wichtig ist, dass diese Person nüchtern ist und die Lage richtig einschätzen kann. Er ist dazu gut:

  • Dich freundlich zu bitten, nicht vom Dach deines Hauses zu springen
  • Die Kommunikation mit anderen (nicht berauschten) Menschen zu übernehmen wenn du lieber nackt im Kreis rennst und wie ein Huhn gackerst
  • Eventuelle Brände zu löschen
  • Im Falle von Panik beruhigend auf den Tripper einreden, damit ein Horrotrip vermieden wird
  • Um eventuelle Fragen wie z.B. Wie spät ist es? Wie lange sind wir schon unterwegs? Wer bist du noch mal? Was ist mit mir los?

Der Tripsitter sollte nicht:

  • Längere Reden halten oder länger mit dem Tripper reden, da diese den Tripper meist verwirren.
  • Nicht so tun als ob der Tripper ein Patient und krank sei, und damit die Doktorrolle übernehmen.
  • Keine Drogen nehmen, da er klar sein muss um eventuell eingreifen zu können.
  • Keinen Unfug anstellen, da er verantwortungsbewusst bleiben muss.

Man muss sich auf negative Erfahrungen einstellen

Gerade bei hohen Dosen kommt es oft vor das im Unterbewusstsein schlummernde Ängste an die Oberfläche gelangen und man damit konfrontiert wird. Sollte so etwas passieren, dann solltest du dich einfach treiben lassen und deine Ängste willkommen heißen. Man kann während solchen Situationen viel über sich selber lernen, denn sie sind ein Teil von dir, der sonst immer gut unter Verschluss gehalten wird.

Kein Mischkonsum

Nehme niemals Pilze in Verbindung mit anderen Drogen wie z.B. Alkohol. Man weiß nicht, wie die einzelnen Stoffe miteinander reagieren und wirken, und dies stellt ein unkalkulierbares Risiko dar.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.