Nach Todesfall durch Überdosierung: FDA warnt vor Coffein-Pulver aus dem Internet

Stuttgart – Pharmazeutische Qualität, Reinheitsgrad: 100 Prozent reines Coffein-Pulver. Bei der Kundenrezension 4,5 von 5 möglichen Sternen. So ist es auf der Website eines Internet-Versenders zu lesen. Über die Gefahr von Herzrhythmusstörungen, Krämpfen bis hin zum Tod durch Koffein-Überdosierung findet man nichts. In den USA ist bislang mindestens ein Todesfall eines Teenagers durch Überdosierung von Coffein-Pulver bekannt. Die amerikanische Überwachungsbehörde FDA hat jetzt eine Warnung herausgegeben, in der ausdrücklich vor dem Konsum von reinem Coffein-Pulver abgeraten wird.

Ein Teelöffel der im Internet angebotenen Coffein-Pulver entspräche etwa dem Koffeingehalt von 25 Tassen Kaffee. Da es kaum möglich sei, das Coffein-Pulver mit herkömmlichen Küchenutensilien ausreichend genau zu dosieren, könne leicht eine tödliche Menge konsumiert werden. So schreibt die FDA auf ihrer Homepage. Auch Überdosierungssymptome wie Erbrechen, Übelkeit, Benommenheit oder Desorientierung seien nach Einnahme der Reinsubstanz vermutlich deutlich stärker als nach zu großem Kaffee- oder Teekonsum.

Daher warnt die Behörde ausdrücklich davor, die als Bulkware im Internet angebotenen Coffein-Pulver zu konsumieren. Insbesondere junge Erwachsene und Jugendliche fühlten sich aufgrund der zentralstimulierenden Wirkung zu dem „Aufputschmittel“ hingezogen, dieser Tatsache sollten sich Eltern bewusst sein. Aktueller Anlass für die Warnung war der Tod eines 18-Jährigen. Er war Anfang Juli nach dem Konsum von 100-prozentigem Coffein gestorben.

Auch auf deutschsprachigen Websites – unter anderem bei Amazon – ist Coffein als Bulkware in verschiedensten Gebinde-Größen bis hin zu mehreren Kilogramm erhältlich. Angegebene Anwendungsgebiete sind beispielweise Leistungssteigerung, Appetithemmung oder Kaffeeersatz. Coffein sei zudem ein wertvoller Inhaltsstoff in Haut- und Haarpflegeprodukten wie Shampoos und Haarwasser, schreibt einer der Anbieter.

Ein Anreiz für den Kauf ist den Kundenrezensionen zufolge der hohe Preis von Koffeintabletten. Dazu erhält man von zufriedenen Kunden den Tipp, wegen des bitteren Geschmacks Leerkapseln zu bestellen, die über den gleichen Anbieter erhältlich sind. In einem anderen Webshop werden digitale Präzisionswagen und verschiedene Portionierer dazu empfohlen. Hinweise auf mögliche gesundheitliche Risiken sucht man allerdings vergeblich.

 

 Deutsche Apotheker Zeitung

5 Comments

  1. Merlin

    15/08/2014 at 17:07

    Hallo,
    ich habe exact das Produkt was hier behandelt wird und auch auf dme Bild angezeigt ist vor einem Monat auf Amazon bestellt

    „Stuttgart – Pharmazeutische Qualität, Reinheitsgrad: 100 Prozent reines Coffein-Pulver. Bei der Kundenrezension 4,5 von 5 möglichen Sternen.“ – exact dieses.

    Und es macht mich recht richtig wütend so einen Schwachsinn hier zu lesen: “ Über die Gefahr von Herzrhythmusstörungen, Krämpfen bis hin zum Tod durch Koffein-Überdosierung findet man nichts.“ in der Packung wurde das Pulver mit einem Zettel, der einen Hinreichend über die Gefahren aufklärt geliefert und ein kleiner dosierlössel, der es einem möglch macht dosen die kleiner als in einer Tasse kaffe sind zu erreichen war auch dabei..

    Meiner Meinung nach ist dieser Artikel nichts als Rufmord

    • Profilbild von Psychotropicon

      Psychotropicon

      15/08/2014 at 17:48

      Hallo Merlin, es geht ja nicht um konkret dieses Produkt. Das Foto ist nur exemplarisch.
      Der Bericht der „Deutsche Apotheker Zeitung“ will generell auf die Problematik mit unzureichend deklarierten Koffeinsubstanzen hinweisen.

      • Copper

        19/09/2014 at 11:39

        I too have the same product. I would be very sad if wolf cries like this ended up restricting the sales to end consumers. If you make this purchase and do not own or purchase a milligram scale I have no sympathy.

  2. Patrick

    02/01/2015 at 03:54

    Geht mir gleich wie Merlin. Habe das gleiche Produkt (2kg) auf Eb.. erworben . Löffel und ausführlicher(!) Beipackzettel waren dabei. Ausserdem habe ich auch eine Milligrammwaage Zuhause…. wegen ein paar hirnv………. Volli…… darf man jetzt wieder mit einer Verschärfung von Vorschriften rechnen. Wenn es nach Darwin geht, müsste die Menschheit ja immer schlauer werden…die Dummen bringen sich selber um!!!

  3. Hans

    05/03/2015 at 23:18

    Der hats verdient. Wer zu blöd ist nachzudenken gehört nicht auf diesen Planeten. Who cares.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.