Morphin

3D Modell von Morphin

Wirkungsweise

Als Agonist von Opioidrezeptoren vermehrt es Endorphine.

Übersicht

Morphin ist ein hochpotentielles Opiatschmerzmittel, das aktive Hauptprinzip im Opium und der Prototyp dieser Stoffgruppe. Wie weitere Opioide, z.B. Diacetylmorphin (Heroin), wirkt es direkt auf das zentrale Nervensystem (CNS) und mindert das Schmerzempfinden. Es wirkt besonders an den Synapsen des Nucleus accumbens. Studien zur Wirksamkeit verschiedener Opiate zeigten, dass kein anderes narkotisches Analgetikum Morphin an Effektivität übertrifft und wird deshalb therapeutisch eingesetzt bei starken und stärksten Schmerzen. Die Darreichungsformen sind Kapseln , Tabletten, Tropfen, Granulate, Suppositorien, Pflaster und Injektionslösungen.

Es hat ein vergleichsweise hohes Suchtpotential; Toleranzbildung, physische und psychische Abhängigkeiten entwickeln sich sehr schnell.

Der Name »Morphin« stammt von Morpheus ab, dem Gott der Träume in der griechischer Mythologie . Er ist der Sohn von Hypnos, dem Gott des Schlafes.

Heroin ist ein halbsynthetisches Diacetylmorphin-Opiat, welches eng mit einigen rezeptpflichtigen Schmerzmitteln verwandt ist.

Substanzen und Medikamente aus dieser Stoffgruppe sind:

  • Heroin
  • Opium
  • Morphin
  • Kadian
  • Avinza
  • Oxycodon
  • Oxycontin
  • Percocet
  • M-Oxy
  • Oxyir
  • Percolon
  • Roxicodon
  • Anexsia
  • Anolor DH5
  • Bancap HC
  • Dolacet
  • Lorcet 10/650
  • Anolor DH5
  • Lorcet HD
  • Lorcet Plus• Lortab
  • Lortab 10
  • Lortab 5/500
  • Lortab 7,5/500 Lortab Elixir
  • Norco• T-Gesic
  • Vicodin
  • Vicodin ES
  • Vicodin HP
  • Zydon,
  • Codein

Suchtpotential

hoch

Rechtlicher Status

Unterliegt dem BtMG, rezeptpflichtig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.