Lilie und Lotus

von Tao Jones, übersetzt von J. Schmidt
mit freundlicher Genehmigung von Hartwin Rhode „Entheogene Blätter“
.
.

Im Folgenden werde ich die botanische und pharmakologische Seite der Pflanzen behandeln und die metaphysischen Aspekte ihres Gebrauchs vertiefen.

„… Es ist notwendig, die Gattungen Nymphaea und Nelumbo klar zu trennen, da der Begriff „Lotus“ umgangsprachlich benutzt wird, um beide Artenzu beschreiben. Die Gattung Nelumbo (syn. Nelumbium) war im alten Ägypten unbekannt undwurde noch nie als Teil antiker Monumente oder sonstiger Kunst gefunden. Nelumbo wurde vonden Persern eingeführt und war nur als kultivierte Pflanze vorhanden … Die großen Blüten von Nelumbo werden von der Pflanze einen Meter über demWasser ausgebildet. Zur Reife wirft sie die Blütenblätter ab, um einen großen, trichterförmigen Fruchtstand freizugeben. Oft haben die Blätter einen Durchmesser von einem Meter und sind pelzig. Sie werden immer über der Wasseroberfläche gehalten. Diese Charakteristika finden sich bei keiner der Wasserlilienarten gleichzeitig zusammen. Der Nymphaea Lotus bezieht sich nicht auf den Lotus aus der Umgangssprache, sondern auf eine weißblütige, nachtblühende Spezies der Nymphaea, die vor langer Zeit eine verbreitete Pflanze im Nildelta war.“ (EMBODEN 1981)

Für alle hier genannten Pflanzenteile – Blüten der Nelumbo nucifera (heiliger Lotus), Nymphaea nouchali var. caerulea (heilige blaue Lilie des Nils), Nymphaea alba und Nymphaea lotus – existieren Hinweise auf eine entheogene Verwendung in antiken Kulturen, welche sie ehrfürchtig nutzten, obwohl zum größten Teil noch unklar ist, in welcher Weise sie angewendet wurden. Meine Erfahrungen mit diesen Pflanzen haben mich davon überzeugt, dass sie -zumindest in der ägyptischen Kultur- für entheogene Überzeugungen und Praktiken verantwortlich waren. Ich habe die Blüten aller oben genannten Pflanzen probiert. Entweder, indem ich sie (oder einen Extrakt) rauchte, sie in Wein (7 Gramm Blüten pro Flasche) einweichen ließ und den Wein danach trank, und indem ich den Extrakt in Preiselbeersaft (1 Gramm 5fach-Konzentrat pro Tasse) aufgelöst und ihn getrunken habe oder die Blüten mit Cannabis rauchte. Während der Alkoholauszug die stärkste spürbare Wirkung erzeugte, machte mich der Aufguss mit Saft völlig handlungsunfähig und brachte mich in diesen „Das kann bis nachher warten“ Zustand, den ich in meinem früheren Artikel, „Im Land der Lotus Raucher“ (ER Vol. X, No. 4,2001:125 / EB 3:24) bereits erwähnte. Das Rauchen der Blüten, egal welcher Spezies, hatte eine ausgeprägtere und sofort einsetzende Wirkung, an welche man sich erst einmal gewöhnen muss, um sie voll genießen zu können. Meiner Meinung nach kommt die „Verträumtheit“ der Pflanze mehr zur Geltung, wenn sie geraucht wird. Während, wie gesagt, die Blüten aller drei Nymphaea Arten – wie auch die der Nelumbo nucifera – psychoaktiv sind, unterscheiden sie sich alle in ihrer Potenz. N. nouchali var. caerulea hatte, zubereitet als 5-fach konzentriertes Pulver, den höchsten Prozentsatz an gelösten Feststoffen. Danach kam N. alba, gefolgt von N. nucifera, und N. lotus. Wenn man nur die Blüten rauchte, erschien N. lotus am ineffektivsten zu sein. Wie dem auch sei, da dies die Spezies ist, mit der ich am wenigsten gearbeitet habe, besteht gut die Möglichkeit, dass ich mich nur noch nicht genügend an ihr Wirkungsspektrum gewöhnt habe. Es ist die euphorische und anhaltende Empfindung, dass „nichts wirklich von Bedeutung und alles perfekt ist“, die dieses Kraut erzeugt, welche mein Haupteinwand gegen den dauerhaften Gebrauch dieser Pflanze ist. Ich merkte, wie ich die Angelegenheiten des wirklichen Lebens vernachlässigte, was ich mir nicht regelmäßig erlauben kann. Als ich anfing, die Nymphaea Spezies zu gebrauchen, erzielte ich nicht die gleichen Effekte, die ich nun erfahre. Es dauerte eine Zeit, die Wirkung kennen zu lernen, und mir von dem Kraut zeigen zu lassen, was es macht, bevor ich die erstaunliche Kraft und Schönheit dieser Erfahrung verstand. Tatsächlich war, eine Woche nach meiner letzten Erfahrung – einer wirklich harten Woche das Erste, das mein Körper und Geist erfahren wollten, das glückselige Eintauchen in unendliche Vergessenheit, welche ich zuvor erlebt hatte. Da ich jedoch vier Tage gebraucht hatte, um wieder „normal“ zu werden, nachdem ich das Kraut zwei Tage hintereinander probierte, konnte ich nicht auf solch einen Zeitraum meines beruflichen Lebens – zu Gunsten noch so eines Ausflugs – verzichten. Es ist leicht zu erkennen, das Homer seine Beschreibung der Wirkungen des Essens von Lotusblüten entweder aus Erfahrungen oder Beobachtungen erster Hand hatte. Bei Weissagungen erhält man manchmal nicht sofort, nachdem man eine Frage gestellt hat, eine Antwort. Manchmal bekommt man keine Antwort. Manchmal erkennt man eine Antwort erst viel später als solche, lange nachdem der Bedarf, die ursprüngliche Frage zu stellen, vorbei ist. Manchmal erkennt man die Antwort erst Jahre später, um sich dann, nur mit der Gnade des Gedächtnisses, wieder an die Frage, die man vor so langer Zeit gestellt hatte, zu erinnern. Manchmal ist man sich nicht bewusst darüber, überhaupt eine Frage gestellt zu haben.
Ich war im Lilien-Traumland, eine körperlose Intelligenz die mit ihresgleichen umher reiste. Wir stießen auf unserem Weg auf ein metaphysisches Problem – eines, dem ich zuvor schon einmal begegnet war und für das ich keine Lösung sah. Ich machte die Bemerkung zu meinem „Begleiter“, dass es unwahrscheinlich sei, es in diesem Leben zu lösen. Ich hatte unverzüglich eine Vision (innerhalb des Traums) von mir selbst in der Zukunft, wieder jung und bei bester Gesundheit in einem wunderschönen Garten, umringt von Freunden und Geliebten; Das Hindernis – und alle anderen
waren bezwungen und das Bild war voller Jugend und Perfektion. Dies dauerte nur eine Sekunde, und mir kam es zu diesem Zeitpunkt wie eine andere Art von Reinkarnationsvision vor. Vielmehr als Visionen vergangener Leben, war dies die eines zukünftigen Lebens. Ich bemerkte, wie seltsam dies war, und setzte den Traum fort. Später am Abend, als ich Freunde besuchen wollte, erinnerte ich mich, dass die Ägypter in ihrer Kosmologie das Konzept der früheren Leben nicht hatten, dafür aber das Versprechen auf ein Leben mit den Göttern nach dem Tod, voller Perfektion. Mein eigener Verstand, auf orientalischen Mystizismus getrimmt, hatte unglücklicherweise versucht, eine Erklärung aus dem hinduistischen Glaubensmodell zu liefern, anstelle einer auf ägyptischer Mythologie basierenden. Als ich begriff, dass diese Pflanze Visionen eines Lebens nach dem Tod, wie es die ägyptischen Priester im ‚Buch der Toten‘ beschrieben, hervorruft, begann der Ursprung ihrer Kosmologie plötzlich einen Sinn zu erhalten.

„Man muss sich darüber bewusst sein, dass die Legenden, welche die Geschichte des Glaubens der ägyptischen Dynastie wurden, auf einer Wasserlilie, die aus dem Chaos (NUN) wuchs, um die erste Gottheit, RA oder ATON, hervor zu bringen, basieren. Dies geschah noch vor der Geburt der Sonne und ist der Inhalt von drei der vier Kosmogonien des antiken Ägyptens. … Eine Übersicht dieser Kosmogonien, welche es in zahlreichen, verschiedenen Varianten gibt, zeigt den Einfluss der blauen Wasserlilie in anbetracht auf den Ursprung des Universums.“ (EMBODEN 1981).


Blaue Lilienblüten wurden in den Gräbern der Pharaonen gefunden und Salbenflaschen in der Form der blauen Lilienblüte mit den Körpern vergraben. Emboden vermutet, dass diese einen starken Extrakt der blauen Lilie enthielten, um den Verstorbenen bei ihrer Reise in das Leben nach dem Tod zu helfen.


N. caerulea war für die Ägypter ein Symbol des Todes sowie der Wiedergeburt und war ein heiliges Sakrament OSIRIS, dem man nachsagte, er sei, nach der Ermordung durch SETH, als blaue Wasserlilie wiedergeboren worden. Ein Text namens „Verwandlung in die blaue Wasserlilie“ [alternativ auch Lotus] aus dem ägyptischen Buch der Toten macht Angaben über eine blaue Wasserlilie, die mit RA, HATHOR und dem reinen Licht der Sonne in Verbindung gebracht wurde. Die Beschwörung handelt von ANI’s Wunsch, „sich in die heilige, blaue Wasserlilie zu verwandeln, so dass sein Körper wiedergeboren werden könne und täglich in den Himmel aufsteigt.“ (VOOGLEBREINDER 2002)


Dass diese Pflanze für den Beginn des Glaubens an ein Leben nach dem Tod verantwortlich ist, kann nie komplett bewiesen werden. Aber meine Erfahrungen haben gezeigt, dass sie tatsächlich als ein narkotisierendes Entheogen klassifiziert werden kann, welches fähig ist, ekstatische und wundersame Visionen zu erzeugen. Es kann die Grenzen zwischen dem Selbst und dem Universum auflösen. Unendlichkeit und Extase werden als Realitäten anstelle von Begriffen erkannt. Die Erfahrung ist schwach, bis man lernt sich darauf einzustimmen und sie einen trägt wohin sie will. Meine letzte Erfahrung dauerte vier Tage, in denen ich zeitweise in zwei kompletten, voneinander getrennten, Universen koexistierte.
Auf dieser Besonderen Reise hatte ich eine kleine Zigarette aus einer Sorte der N. nouchali Spezies („pink“) und am nächsten Tag eine Zigarette mit N. alba Blüten geraucht. Wie zuvor bemerkt, addiert sich die Wirkung, wenn ich diese Kräuter länger als einen Tag (oder mehrmals an einem Tag) benutze. Am dritten Tag befinde ich mich an einem Platz, der fast unmöglich zu beschreiben ist. Es ist wahrlich eine magische Welt, voll körperlicher Freude und geistigem, als auch religiösem Erstaunen. Ich kann in dieser Welt koexistieren und trotzdem in der normalen Welt, in der wir leben, vorhanden sein. Die Welten überlappen in einer Art und Weise, so dass ich mir bewusst darüber sein kann, zwei komplett verschiedene Leben zur gleichen Zeit zu leben. Ich koexistiere in beiden Welten, in einer Art Traumzustand.
Zu diesem Zeitpunkt sollte ich erwähnen, dass ich ein Jahr des gelegentlichen Konsums – vielleicht 8-10 Mal – benötigte, bevor ich den oben beschriebenen Zustand erreichte, und das auch nur, weil ich die Pflanze letztendlich alleine benutzte und nicht in einem sozialen Umfeld mit anderen, die meine Aufmerksamkeit nach außen gerichtet halten, anstatt sie nach innen zu richten. Nur, wenn ich die innere Konzentration finde, erfahre ich jene Wirkung.
Die Wirkung der Blüten der Nymphaea Spezies sind denen der Nelumbo Blüten sehr ähnlich und unterscheiden sich von Spezies zu Spezies nur im Verhältnis der vorhandenen Aporphin-Alkaloide. Während ich auf der Suche nach Daten über die Alkaloide der Nymphaea und Nelumbo Spezies war, stieß ich über folgendes: Emboden erwähnt, dass die Nymphaea Spezies Nuciferin, Nornuciferin, Nupharin so wie Apomorphin enthält:

… Apomorphin gehört zu den Aporphinen und ist fähig, tiefgreifende, neurochemische Veränderungen hervorzurufen. Während es in den meisten amtlichen Arzneibüchern als ein nicht narkotisierendes Brechmittel aufgeführt ist, haben wir Beweise von DIAZ, dass es in Rivea corymbosa und Ipomoea violacea als Ergotamin fungiert; Das heißt, es wirkt direkt auf die Dopamin Rezeptoren, um so ein zwanghaft, stereotypes Verhalten bei diversen Tierarten zu erzeugen … Große Dosen rufen Psychosen hervor, welche als typisches, schamanistisches Verhalten gelten würden. (EMBODEN 1981).

Nelumbo nucifera enthält, wie auf den Nelumbo Seiten des Garden of Eden, Vol II aufgeführt, folgende Alkaloide:

Samen der N. nucifera sind narkotisierend (OTT 1993) und produzieren eine Vielfalt insoquinoliner (insoquinoline-type) Alkaloide – Nuciferin, Nornuciferin, Pronuciferin, 0.01% Armepavin, dl-Armepavin Oxalat, 0.02% Nererin (blutdrucksenkend), Lotusin, Liensinin (blutdrucksenkend), 0.01% Isolienisin, Roemerin, Anonanin, Demethylcoclaurin, 4-methyl-Nmethyl- coclaurin, methylcorypallin und 5-MeO- 6-OH-aporphin
Die Samen werden als Antipsychotika, Blutdrucksenkend, Tranquilizer, Tonikum, Aphrodisiaka, zur Nervenstärkung, Fiebersenkung und als Tonikum mit Wirkung auf Milz, Niere und Herz angewandt. (BREMNESS 1994; HUANG 1993; NISHIBE et al. 1986; REID 1995) (VOOGELBREINDER 2002).



Ich konnte keinerlei Information über die Bestandteile der Nelumbo Blüten finden, obwohl über jeden anderen Teil der Pflanze reichlich Information vorhanden ist.

In China wurden die Blätter zusammen mit Tabak geraucht… das Gewebe des Wurzelstocks wird verwendet, um die Gesundheit von Personen mit Nervenzusammenbrüchen wieder herzustellen (siehe Nicotania, COOKE 1860).

… ein Methanolextrakt zeigte eine beruhigende oder narkotisierende Wirkung auf das ZNS und muskelentspannende Ergebnisse bei Mäusen (MUKHERJEE et al. 1996) (VOOGLEBREINDER 2002).




Obwohl ich glaube, dass Nuciferin das wichtigste Alkaloid in den N. caerulea Blüten ist (Apomorphin ist ein starkes Brechmittel und mir war, außer einer kleinen Benommenheit, während ich die Blüten der N. caerulea die ersten Male rauchte, weder übel, noch musste ich mich jemals übergeben, wenn ich diese Pflanzen benutzte), könnten durchaus noch andere Alkaloide vorhanden sein, welche für einige oder den Großteil der empfundenen Effekte verantwortlich gemacht werden könnten. Zumindest scheint es mir so.


Dies ist sicherlich ein Gebiet, das noch weit davon entfernt ist, komplett erforscht und verstanden zu sein. Ich habe mit Blüten anderer Nymphaea Spezies experimentiert, um festzustellen, ob diese Wirkung in der Gattung allgegenwärtig ist. Bisher hatte ich mit ein paar verschiedenen Spezies und Sorten Erfolg. Informationen darüber, welche es waren, werden in Kürze erscheinen, wenn ich Zeit gefunden habe, die Pflanzen besser schätzen zu lernen und auszuwerten. Es gibt auch Spezies, die in botanischer Literatur als alkaloidfrei beschrieben werden. Ich versuche gerade, auch diese zu finden, und sie für den Vergleich heranzuziehen.


Eine private Nachricht von Theobromus erwähnt die Wirksamkeit der Nuphar Spezies. Da ich bisher noch keine Gelegenheit hatte, diese Pflanzen zu untersuchen, vertraue ich seinen Ergebnissen.


Zusammenfassend kann man sagen, dass dieses Gebiet so gut wie unberührt ist und für zukünftige Forschungen und Entdeckungen viel Raum lässt. Ich bin mir sicher, dass bei Versuchen mit anderen Pflanzenteilen der Nelumbo Spezies als den Blüten, ähnliche Effekte wie mit selbigen erzielt werden. Ich habe den starken Verdacht, dass sich ähnliche Ergebnisse auch für andere Teile der verschiedenen Nymphaea Spezies erzielen lassen.

 

 

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.