Kaempferia galanga – Galanga, Galangal, Maraba

 

 

Der Galanga, ein Verwandter des Ingwers, ist eine alte Heil- und Gewürzpflanze Südostasiens.

Verwendung: Die Wurzeln werden zerkaut und geschluckt. Bei uns wird meist die getrocknete pulverisierte Wurzel angeboten. Ab drei gehäuften Tee- löffel voll sind Wirkungen zu spüren. Galanga als Tee einzunehmen, ist wegen des Geschmacks kaum möglich. Mit am angenehmsten ist es, das Pulver mit Reis vermischt zu essen.

Wirksame Inhaltsstoffe: Unbekannte Substanz im flüchtigen Öl.
Wirkungen: Kurz nach der Einnahme kleinerer Mengen (2-3 Tl.) stellen sich eine überraschende Klarheit der Gedanken und ein verändertes Sehen ein. Größere Mengen sollen in Neu-Guinea bei Naturvölkern als Halluzinogene Verwendung finden.

Nebenwirkungen: Keine bekannt. Wird seit langem medizinisch und als Gewürz verwendet.
Bezugsquellen: Auf Anfrage MGH. Praktisch alle Spezialgeschäfte für asiatische Lebensmittel führen Galanga, oft auch frisch. Andere Namen sind Thai-Ingwer, Laos-Wurzel oder Kampfer-Wurzel.
Sonstiges: Kurze Erfahrungsberichte mit Galanga finden sich im zweiten Teil des Buches. Galanga wirkt häufig nicht, woran das liegt, ist noch unbekannt. Die Berichte derer, bei denen eine Wirkung eingetreten ist, beschreiben diese konsistent genug, um Placeboeffekte ausschließen zu können.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.