Khat, Catha edulis

Catha-edulis


 

 

Wirkungsweise

Vermehrt Dopamin und Noradrenalin

Übersicht

Cat
ha edulis, auch Qat, Quaat, Gat, Jaad, Chat, Chad, Chaad und Miraa genannt, ist einblühender Strauch, der im tropischen Ostafrika und auf der arabischen Halbinsel indigenist. Wenn die Blätter der Pflanze gekaut werden, erzeugen sie eine stimulierende und euphorische Wirkung.

Botanik

Catha edulis ist ein immergrüner Strauch oder Baum und wird bis zu 3 m hoch, mit ovalen, 10 cm langen Blättern. Die Blüten sind klein, weiß und haben fünf Blütenblätter. Die Frucht ist eine längliche dreieckige Kapsel mit ein bis drei Samen. Einheimisch von Abessinien bis Südafrika.

Anbau und Vermehrung

In Europa kann man Khat nur als Gewächshauspflanze oder im Haus kultivieren. Sie verlangt eine gute Drainage und gedeiht schlecht auf reichen, feuchten Böden. Sie gedeiht am Besten in heißen Gebieten auf armem, trockenem Boden. Im Frühjahr vermehrt man Taxa durch Stecklinge, oder erfolgreicher durch Schichtung. Taxa bildet in Kultur selten Samen aus. Der Strauch sollte beschnitten werden, damit erreichen wir ein dichteres Wachstum und viele Knospen .

Catha edulis, Samen

Ernte

Die Knospen, Pflanzenspitzen und jungen Blätter, die beim regelmäßigen Beschneiden anfallen, können frisch oder getrocknet konsumiert werden. Man sollte nicht zu oft ernten, oder die Spitzen zu weit zurückschneiden, da dieses die aktiven Knospen und neues Wachstum verhindern kann.

Cathion

Wirkstoffe

Khat enthält mehr als 40 Alkaloide, Glykoside, Tannine, Aminosäuren, Vitamine und Mineralien. Man glaubt, dass die zwei Phenylalkylamine – Cathinon und Cathin – die strukturell mit Amphetaminen verwandt sind, für die psychoaktiven Effekte verantwortlich sind. Das Vorkommen von Amphetaminen und Coffein in Khat ist ausgeschlossen worden. Eine Anzahl von anderen Substanzen, wie Cathidin, Edulin und Ephedrin, sind identifiziert worden, aber es ist nicht wahrscheinlich, dass diese außer Tannin eine Rolle in der Wirkung von Khat spielen.

Khatblätter

Cathinon (ein Phenylalkylamin = Phenylethylamin) wurde ein „natürliches Amphetamin“ genannt, weil es eine vergleichbar zu den Amphetaminen sympathomimetische und zentrale Stimulation des Nervensystem erzeugt und daher klinisch ähnlich wirkt. Der Unterschied in der Wirkung von Khat zu Amphetaminen ist auf geringe pharmakodynamische Variationen zwischen den stimulierenden Substanzen zurückzuführen, auf  zusätzliche Pflanzen Substanzen in Khat (vorwiegend Tannine) und auf Unterschiede in der Dosierung und Art der Anwendung.

Khat, Handelsform

Cathinon wird auch (-)-alpha-Aminopropiophenon genannt. Es wird als die wirksamste Substanz im Khat angesehen. Es iwurde isoliert und synthetisiert, seine Wirkungen sind denen von Amphetaminen ähnlich, aber weniger potent. Es wird geschätzt, dass Cathinon 7-10 Mal wirksamer ist als Cathin. Es ist schwierig Cathinon zu synthetisieren, was es ungeeignet macht, als reine Substanz  in den Handel zu kommen.

Cathin wird auch (+)-Norpseudoephedrin und Phenylpropanolamin genannt. Es wurde zuerst aus der  Pflanze Ephedra isoliert, die ähnliche Wirkungen wie Khat aufweist. Cathin hat eine schwächere psychostimulierende Wirkung als Cathinon, und die Wirkungen halten nur eine kurze Zeit an, so dass der Konsument fast ununterbrochen Blätter kauen muss. Es spielt nur eine geringe Rolle in der Wirksamkeit von Khat., verursacht aber die unerwünschten systemischen Nebenwirkungen. Gewöhnlich enthalten frische Blätter einen höheren Anteil von dem erwünschten Cathinon. Wenn der Gehalt von Cathin relativ höher ist, verursacht es mehr Nebenwirkungen. Beim Trocknen wird Catinon zu Cathin abgebaut. Deshalb ziehen Khat-Kauer frische Blätter vor, die mehr Cathinon im Verhältnis zu Cathin enthalten, damit sie eine bessere stimulierende Wirkung ohne Nebenwirkungen erzielen.

Die wirksamen Stoffe von Catha edulis wirken über zwei neurochemische Signalwege: Dopamin und Noradrenalin. Cathinon als auch Amphetamine schütten Dopamin von Dopamin Rezeptoren im zentralen Nervensystem aus und erhöhen auf diese Art die Aktivität der dopaminergischen Signalwege. Es ist auch postuliert worden, dass Cathinon wie die Amphetaminem, Serotonin im zentralen Nervensystem freisetzt. Cathinon übt auch eine freisetzende Wirkung auf Noradrenalin Speicherstätten aus, was die Schlussfolgerung unterstützt, dass Cathinon die Noradrenalin Übertragung erleichtert. Drake (1988) folgerte, dass Cathinon und Cathin die Aufnahme von Noradrenalin an den Speicherstätten hemmen („kompetitiver Antagonist“).

Wirkung

Die euphorische Wirkung beginnt kurz nach dem ersten Kauen, was anzeigt, dass die orale Schleimhaut die wirksamen Stoffe absorbiert. Die Wirkung von Cathinon erfährt 15-30 Minuten ihren Höhepunkt, Der Stoffwechselabbau von Cathinon geschieht schnell, hauptsächlich in der ersten Passage durch die Leber. Nur ein geringer Teil (etwa 2 %) erscheinen unverändert im Urin. Der größte Teil von Cathinon wird zu Norephedrin abgebaut und in dieser Form ausgeschieden. Die Geschwindigkeit des Abbaus ist ungefähr ebenso groß wie die der Aufnahme, was die Menge von Cathinon im Blut durch Kauen begrenzt. Cathin beginnt langsamer zu wirken, nach etwa drei Stunden werden 50 % des absorbierten Cathin im Blutserum gefunden. Nach 24 Stunden wird es unverändert im Urin ausgeschieden. Beim Gebrauch von Khat werden große Mengen von nicht-alkoholischen Getränken konsumiert. Getränke, die Methylxanthine (z.B. Tee und Cola) enthalten, reagieren synergistisch mit Khat, indem sie die Wirkungen von Khat verstärken.

Nebenwirkungen Der Gebrauch von Khat (Catha edulis) kann wie andere Stimulanzien eine Sucht erzeugen. Khat kann auch mit herkömmlichen Medikamenten eine Wechselwirkung eingehen. Norephedrin ist oft in appetitunterdrückenden Präparaten, Erkältungsmedikamenten vorhanden und geht beim Konsum von Khat eine synergetische Wirkung ein. Der Gebrauch von Monoaminooxidase-Hemmern (MAO-Hemmer und MAOI) muss beim Kauen von Khat auch vermieden werden, da sie eine gefährliche Stresssituation hervorrufen können.

Suchtpotential gering Dokumentierte Notfälle pro Jahr Unbekannt Rechtliche Lage Deutschland illegal USA Catha edulis wird in den Vereinigten Staaten nicht kontrolliert, die Pflanze ist jedoch nicht für menschlichen Konsum genehmigt. (Cathinon Chemical I) Literatur

Wirkung
Khat, edulis Catha
Catha edulis-Samen-
Khatblätter
auf
Cathinon


Suppliers- Bezugsquellen
Reference sources are given examplary and serves for information only.
Bezugsquellen werden rein exemplarisch angegeben und dienen nur zur Information
Azarius


Wir würden uns freuen, wenn du hier deine Erfahrungen zu diesem Thema anonym posten würdest. Bitte nutze dazu die Kommentarfunktion auf dieser Seite.

Vielen Dank
Herzlichst euer Beret/Redaktion Psychotropicon



Wichtiger Hinweis: Seit 04.2014 ist Psychotropicon unter neuer Leitung.
s2Member®