Ihre Meinung – Cannabis während der Schwangerschaft und bei der Geburt

Sensi Seeds Blog

Vor kurzem hat Sensi Seeds einen Artikel über Cannabis während der Schwangerschaft und bei der Geburt veröffentlicht. Heute möchten wir unseren Lesern einige Meinungen zu diesem Thema vorstellen. Was halten Sie vom Konsum von Cannabis während der Schwangerschaft oder bei der Geburt? Hier können Sie lesen, was andere dazu gesagt haben, und uns natürlich gerne Ihre eigene Meinung mitteilen.

Cannabis während der Schwangerschaft und bei der Geburt – eine Sammlung unterschiedlicher Kommentare

In den ersten 7 Monaten litt ich sehr unter Schwangerschaftserbrechen und das Rauchen war das einzige, was mir geholfen hat. Ich hatte im zweiten Schwangerschaftsmonat 8 Pfund Gewicht verloren und wog nur noch 47 kg … Das Rauchen hat mir geholfen, mein Gewicht zu normalisieren, und heute wiege ich gesunde 61 kg und bin seit 36 Wochen schwanger. – LittleTAC, Kommentar auf community.babycenter.com [x]

Ich meine, niemand sollte während der Schwangerschaft rauchen! – Ashley Brooke, Kommentar auf cannasos.com/blog [x]

Bei den ersten Wehen wurden die Schmerzen gelindert, und ich fühlte mich auch ruhiger. Das war mir besonders bei meiner ersten Geburt wichtig, da ich bei dieser neuen Erfahrung verständlicherweise nervös war. Ich habe kleine Züge zwischen den Wehen genommen. Als die Wehen in kürzeren Abständen kamen, hat mir die Hebamme empfohlen, damit aufzuhören, weil ich gleichzeitig Tabak (wenn auch sehr wenig) geraucht habe, und weil der Tabak – nicht das Cannabis – die Wehen wieder hätte verzögern können. – Anonym

Ich litt unter Schwangerschaftserbrechen, und Cannabis hat unser Leben gerettet. – Amyddddd, Kommentar auf community.babycenter.com [x]

Gelingt es der Hebamme, bei der Geburt eine sichere psychische Atmosphäre zu schaffen, ermöglicht es Cannabis der Frau, das zu fühlen und daran teilzuhaben, auch wenn sie sehr ängstlich ist. Und gelingt es der Hebamme, diese sichere Atmosphäre zu erhalten, macht es Cannabis der Frau möglich, während der Geburt ihrem Körper zu vertrauen und dem natürlichen Ablauf zu folgen. Kann die Hebamme bei der Geburt ihr Herz für Mutter und Baby öffnen, ermöglicht es Cannabis den beiden, diesen Raum mit ihr zu teilen. – Susun Weed, Kommentar auf www.birth-institute.com [x]

Wegen dieses letzten Kampfs gegen Schwangerschaftserbrechen und weil ich die einzige Medizin, die wirklich hilft, nicht nehmen kann, habe ich entschieden, dass es jetzt reicht! Ich habe vor, nun zum Verfechter für medizinisches Cannabis zu werden. Keiner sollte so leiden müssen wie ich. Es gibt eine sichere und effektive Behandlung dagegen und keinen Grund, dass Paranoia und antiquiertes Denken auch nur einen Patienten an dieser Behandlung hindert. – SportyCourty, Kommentar auf community.babycenter.com [x]

Warum geben sie Frauen Marinol gegen Schwangerschaftserbrechen und nicht gleich die Pflanze selbst? Ich meine, wenn man es als frisches Kraut nimmt, hat Cannabis die gleiche Wirkung, nur ohne das verrückte Preisschild, aber das ist nur #MyOpinion – Casa Del Loki!~XD, Kommentar auf cannasos.com/blog [x]

Und wir haben manchmal auch Cannabis genommen. Cannabis ist ein Entspannungsmittel und hilft Frauen zu lachen. Das hilft enorm.– Ina May Gaskin auf catharinaooijens.blogspot.nl [x]

Was dem einen hilft, muss nicht auch bei anderen funktionieren. Das medizinische Publikum wird sich demnächst hoffentlich hierzu äußern und die Öffentlichkeit über dieses Thema informieren. – Jess Ross, Schlusssatz in seinem Artikel auf cannasos.com/blog [x]

Im Ergebnis hat eine pränatale Cannabis-Exposition schädliche Wirkungen sowohl für die Mutter als auch für das Kind. Diese Wirkungen sollten bekannt sein, damit schwangere Frauen eine informierte Entscheidung darüber treffen können, wie sie Schwangerschaftserbrechen am besten behandeln und so für eine gute Zukunft ihres Kinds sorgen. – Pamela McColl, Kommentar auf www.birth-institute.com [x]

Sogar einige der bekanntesten Geburtsheiler haben festgestellt, dass ein vernünftiger Konsum von Cannabis bei den Wehen einer unserer besten Verbündeten ist. – Susun Weed, Kommentar auf www.birth-institute.com [x]

Wie wir aus archäologischen Funden wissen, wird Cannabis seit vielen tausend Jahren dazu genutzt, um den Geburtsschmerz zu lindern. Wir hielten es für sicher, und als wir Hippies waren, waren wir an seinen Konsum gewöhnt.  Ich habe keine negativen Effekte eines Konsums während der Wehen und der Geburt festgestellt. Es wirkt übrigens in allen Verabreichungsformen. Sogar, wenn einfach etwas Tinktur auf die Haut gegeben wird. Ina May Gaskin auf catharinaooijens.blogspot.nl [x]

Cannabis während der Schwangerschaft und bei der Geburt – Ihre Meinung bitte!

Welchen der vorstehenden Kommentare stimmen Sie zu und welchen nicht? Was meinen Sie selbst zum Konsum von Cannabis während der Schwangerschaft und/oder bei der Geburt? Sind Sie dafür oder dagegen? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesen Themen mit! Dazu können Sie einfach die Kommentarfunktion zu diesem Post im Abschnitt unten verwenden.

Wir hoffen auf eine faire, respektvolle Debatte!

Stefanie studiert die Anwendung von Cannabis seit 2010. Sie veröffentlicht Artikel und News mit dem Ziel, andere über Cannabis aufzuklären.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.