Herstellen eines Alkoholischen Auszugs

mit freundlicher Genehmigung von Elixier / Sensatonics, Bert Marco Schuldes und Werner Pieper
aus „Psychoaktive Pflanzen“ (ISBN: 3-925817-64-6)

Eine der sehr alten, und heute noch gern genutzten Verarbeitungsmethoden, ist das Herstellen eines alkoholischen Auszuges. Dieses Vorgehen hat den Vorteil, dass viele pharmakologisch interessante Substanzen aus den Rohmaterialien herausgelöst werden und das Endprodukt sehr lange haltbar ist. Da der Alkohol selbst ebenfalls wirksam ist, sollte man bei der Dosierung und den gelösten Wirkstoffen besondere Vorsicht walten lassen. Viele der gewonnen Substanzen interagieren pharmakokinetisch selbst mit dem Alkohol. Bei hedonistisch motivierter Herstellung von Elixieren oder Likören ist er jedoch oft ein wesentlicher Bestandteil (z.B. Absinth = Wermut).

Vor allem bei Hölzern, Rinden und Wurzeln ist ein alkoholischer Extrakt aus dem Pflanzenmaterial in der Regel sehr viel potenter als ein einfacher Wasserauszug. Dies betrifft z. B. Pflanzen wie Muira Puama, Sassafras, Catuaba, Kalmus, Alraune, Wermut u. a.

Hier ein einfaches Rezept für alkoholische Auszüge aus Pflanzen. Die Mengenangaben können natürlich nur grobe Richtwerte sein.

Etwa 100g Pflanzenmaterial wird mit 0,7l (= üblicher Flascheninhalt bei Spirituosen) 40% igem Alkohol übergossen, in einem hellen, fest verschließbaren Glasgefäß 2 Wochen lang an einem sonnigen, warmen Platz stehengelassen und mehrmals täglich gut durchgeschüttelt.

Dann durch ein grobes Leinentuch abseihen, das Pflanzenmaterial abpressen.

Dosierung: Mit etwa 5- 10ml des so gewonnenen Pflanzenextraktes beginnen und langsam und vorsichtig hochdosieren.

mit freundlicher Genehmigung von Hartwin Rhode „Entheogene Blätter“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zur Werkzeugleiste springen