Erythrina-Arten – Colorines

Die Erythrinen sind holzige Sträucher oder kleine Bäume aus der Familie der Leguminosen, die im tropischen Amerika, in Texas und in Kalifornien wachsen. Die genaue Art ist unbestimmt; Erythrina flabelliformis ist wahrscheinlich eine von ihnen. Vermutlich handelt es sich um mehrere Arten mit ähnlichen Wirkungen.

Verwendung: Die roten Bohnen, die angeblich in kleinsten Mengen (1/4 – 1/2 Bohne) von den mexikanischen Indianern verwendet wurden.

Wirksame Inhaltsstoffe: Unbekanntes Gift.

Wirkungen: Halluzinationen, Betäubung, starke sexuelle Erregung.

Nebenwirkungen: Extrem blutdruckerhöhend, lähmend. Es wird davon berichtet, daß nach der Einnahme Euphorie, Berauschung, einen Tag später Fieber, dann Tiefschlaf und am zweiten oder dritten Tag der Tod eintritt. Da weder eine sichere Dosis bekannt ist, noch die korrekte botanische Bezeichnung der verwendeten Pflanze, viele Erythrinen auch in kleinen Mengen tödlich giftig sind, muß vom Gebrauch dieser Pflanzen unbedingt abgeraten werden.

Sonstiges: Schmidtbauer/Scheidt bestreiten, daß die Erythrinen eine psychotrope Wirkung aufweisen; Reko berichtet ausführlich von deren Wirkung und auch Geschwinde, der wohl am zuverlässigsten ist, gibt entsprechende Hinweise auf halluzinogene und aphrodisierende Wirkung. Zur Verwirrung trägt bei, daß als Colorines die ebenfalls rote Bohne einer weiteren psychotropen Pflanze bezeichnet wird, der Sophora secundiflora (siehe dort).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.