Dronabinol, Marinol

Tetrahydrocannabinol

Wirkungsweise

THC ist ein Cannabinoid Rezeptor Agonist

Übersicht

Dronabinol (Marinol, Delta-9-tetrahydrocannabinol, Delta-9-THC) ist der isolierte Hauptwirkstoff der Cannabispflanze. Seit 1998 ist Dronabinol eine verkehrs- und verschreibungsfähige Rezeptursubstanz, d.h. das Präparat wird in der Apotheke nach ärztlicher Anordnung hergestellt, da es noch kein zugelassenes fertiges Arzneimittel in Deutschland gibt. Aus den USA und Kanada kann Marinol™ als Fertigarzneimittel importiert werden, was aber einen beachtlichen Verwaltungsaufwand erfordert, da es in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz fällt.

Unter Zuhilfenahme der Grundsubstanz, welche die Apotheke vom Hersteller beziehen kann, können entweder ein öliges Konzentrat, das analog zu Haschischöl verwendet werden kann, oder Hartgelatinekapseln zur oralen Einnahme hergestellt werden, möglich ist auch die Anfertigung einer alkoholischen Lösung zur Inhalation.
Dronabinol wird in Deutschland nicht oft eingesetzt. Ein Grund kann sein, dass die Gesetzlichen Krankenkassen derzeit nicht verpflichtet sind, die recht hohen Kosten zu erstatten.

Dronabinol ist synthetisches THC. Es wird bei Übelkeit und Erbrechen verschrieben, wenn andere Therapien erfolglos waren. Dronabinol wird auch beim „Aquired Immune Deficiency Syndrom“ (AIDS)  bei Appetitlosigkeit und Gewichtverlust eingesetzt. Es gehört zur Gruppe der Cannabinoide und wirkt auf den Teil des Gehirns, der Übelkeit, Erbrechen und Appetit kontrolliert.

Marinol, (Dronabinol

Dronabinol wird als auch Kapsel für die orale Einnahme hergestellt. Wenn es verschrieben wird  um Übelkeit oder Erbrechen bei einer  Chemotherapie zu bekämpfen, wird es gewöhnlich 1 bis 3 Stunden vor der Chemotherapie genommen und dann alle 2 bis 4 Stunden danach, mit insgesamt 4 bis 6 Kapseln pro Tag. Bei Appetitlosigkeit wird es gewöhnlich 2 mal pro Tag eingenommen, oder einmal am Abend vor dem Schlafengehen. Die ärztlichen Anweisungen sollten genau befolgt werden.

Man beginnt mit einer niedrigen Dosis und wird diese dann allmählich erhöhen.

Dronabinol kann eine Abhängigkeit entwickeln.

Wirkungdsdauer

Bei oraler Einnahme tritt die Wirkung innerhalb von 30 bis 60 Minuten ein und hält ca. 4 bis 8 Stunden an, die appetitsteigernde Wirkung dauert bis zu einem Tag.

Bei Inhalation tritt die Wirkung innerhalb weniger Minuten ein und hält 2-4 Stunden an.

Nebenwirkungen

  • Schwäche
  • Plötzliche Wärmegefühle
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Gedächtnisverlust
  • Angstgefühle
  • Verwirrung
  • Schwindel
  • Unsicherer Gang
  • Euphorie
  • Halluzinationen
  • Müdigkeit

Dronabinol kann auch andere Nebenwirkungen verursachen. Konsultieren sie ihren Arzt , wenn diese, oder ungewöhnliche Probleme beim Einnehmen dieser Droge auftreten:

  • Epileptische Anfälle
  • Schneller oder klopfender Puls

Suchtpotential

niedrig

Dokumentierte Notfälle pro Jahr

unbekannt

Rechtlicher Status

Deutschand

verschreibungsfähige Rezeptursubstanz, fällt unter das Betäubungsmittelgesetz.

USA

Dronabinol/ Marinol und Generika gehören zur Schedule I und III

Literatur


Cannabis und Cannabinoide: Pharmakologie, Toxikologie und therapeutisches Potenzial

Die Behandlung mit Cannabis und THC

Der Cannabis Anbau : Alles über Botanik, Anbau, Vermehrung, Weiterverarbeitung und medizinische Anwendung sowie THC-Messverfahren

Cannabinoide in der Medizin

Marihuana Drinnen: Alles über den Anbau im Haus

Cannabinoids in Nature and Medicine

The Cannabinoid Receptors

Bezugsquellen

Apotheken