Deutschland: Mehrheit für Legalisierung erreicht?

Erstmals hat eine repräsentative Umfrage in Deutschland eine Mehrheit für die Legalisierung von Cannabis ermittelt. Es handelt sich um eine Online-Umfrage des DHV in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut Civey. Ist das real?

Die Mehrheit ist hauchdünn. Mit 49,3 Prozent pro Legalisierung und 47,6 Prozent dagegen liegt der Vorsprung innerhalb der möglichen Fehlertoleranz, die Civey angibt. Es ist auch noch keine absolute Mehrheit über 50 Prozent. Dennoch ist das ein bedeutsames Ergebnis. Zum ersten Mal in der Geschichte der Cannabisdebatte in Deutschland haben sich mehr Leute für einen regulierten Markt ausgesprochen als dagegen.

Civey versichert, dass zuverlässige Berechnungsmethoden dafür sorgen, dass aus den Rohdaten repräsentative Ergebnisse berechnet werden. Das Projekt befindet sich zwar noch in der Beta-Testphase, hat aber zum Beispiel bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus die zweitbeste Vorhersage von allen Meinungsforschungsinstituten geliefert.

Interessante Details

Einige Details der Auswertung waren zu erwarten. So sprechen sich ältere Befragte ab 50 Jahren noch mehrheitlich gegen die Legalisierung aus, alle jüngeren Gruppen sind dafür. Männer befürworten die Legalisierung deutlich häufiger als Frauen. Auch bei den Anhängern der verschiedenen Parteien wurden zumeist die üblichen Trends bestätigt: Die Wähler von Grünen und Linken sind für die Legalisierung, die von CDU und AFD sind dagegen. Eine Überraschung liefern allerdings die SPD-Wähler. 53,3 Prozent von ihnen sprechen sich für die Legalisierung aus, deutlich über dem Durchschnitt. Das ist ein starkes Signal in Richtung SPD, in der die Diskussion über Cannabis zur Zeit an Fahrt aufnimmt. 

Bei den Umfragen durch Civey handelt es sich um laufende Befragungen. Der DHV wertet diese regelmäßig aus. Zum Stand der Ergebnisermittlung wurden 2.500 Teilnehmer berücksichtigt. Die repräsentative Online-Umfrage unter allen Wahlberechtigten in Deutschland erfolgte mit Stand vom 11.11.2016. Der statistische Fehler beträgt 3,8 Prozent.

Hanfverband wird Ergebnis überprüfen

Der Deutsche Hanfverband wird das Ergebnis zeitnah durch eine weitere Umfrage durch ein traditionelles Institut überprüfen. Auch in den Jahren 2014 und 2015 hatte der DHV entsprechende Umfragen in Auftrag gegeben und Infratest-Dimap hatte eine massive Steigerung bei der Zustimmung zur Legalisierung festgestellt: von 30 auf 42 Prozent innerhalb eines Jahres. Dass nun 12 Monate später die Mehrheit erreicht ist, ist also denkbar. Vielmehr erscheint es bei diesem Trend und aufgrund der internationalen Entwicklung sehr wahrscheinlich, dass die Mehrheit in absehbarer Zeit erreicht wird. Von daher hat Civey auf jeden Fall die Ehre, zum ersten Mal eine Mehrheit gemessen zu haben. Es stellt sich nur die Frage, ob es noch etwas zu früh ist oder nicht.

DHV-Sprecher Georg Wurth unterstreicht die Bedeutung dieser Entwicklung:

Wenn sich dieses Ergebnis bestätigt, ist das eine Sensation! Ein extrem schneller Meinungswandel der Deutschen hin zur Legalisierung von Cannabis zeichnet sich ab. Das setzt die Politik unter Zugzwang, endlich entscheidende Schritte zu wagen.

Es handelt sich um eine fortlaufende Umfrage, die ständig aktualisierte Ergebnisse errechnet und darstellt:

Themen: 
Sonderthemen: 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.