Crowdfunding für Cannabis als Medizin

 

Der gemeinnützige Verein „Medical Cannabis Declaration e.V.“  (MCD) hat Mitte April ein globales Crowdfunding-Projekt gestartet, um das Thema Cannabis als Medizin weltweit voranzutreiben. Ziele der Kampagne sind, wissenschaftlich und medizinisch fundierte Informationen zu Cannabis als Medizin kostenlos und in vielen Sprachen bereitzustellen und eine Datenbank einzurichten und auszubauen, die alle Aspekte von Medizinalhanf abdeckt. Andere Plattformen und Netzwerke sollen unterstützt werden, um eine enge und fruchtbare Zusammenarbeit über den weltweiten Zugang zu medizinischem Cannabis zu fördern. 

Der Verein MCD wurde 2013 von Patienten und Medizinern ins Leben gerufen, die davon überzeugt sind, dass nicht allein der geographische Ort, an dem ein Patient lebt,  über den Zugang zu medizinischem Cannabis entscheidend sollte. Eine Erklärung, die von 4.500 Menschen unterzeichnet wurde, ist der Grundstein der Initiative. Darin heißt es:

Erklärung der Menschenrechte für den medizinischen Zugang zu Cannabis und Cannabinoiden

Nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die von den Vereinten Nationen im Jahr 1948 verabschiedet wurde, heißt es:

„Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person“ (Artikel 3).

„Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände“ (Artikel 25, Absatz 1).

Da diese Erklärung für alle Menschen und Völker gilt, da viele Ärzte ihre Patienten aufgrund rechtlicher Vorgaben nicht mit Medikamenten auf Cannabisbasis behandeln dürfen und da vielen Menschen ein Zugang zu Medikamenten auf Cannabisbasis aufgrund ihrer begrenzten finanziellen Möglichkeiten verwehrt bleibt, erklären wir:

1. Jeder Arzt hat das Recht, seine Patienten nach den Regeln guter medizinischer Versorgung mit Cannabinoiden und Cannabis zu behandeln.

2. Jeder Patient hat das Recht auf einen Zugang zu Cannabis und Cannabinoiden zur medizinischen, ärztlich begleiteten Behandlung unabhängig von seiner sozialen Stellung, seines Lebensstandards oder seiner finanziellen Möglichkeiten.

Auch Franjo Grotenhermen von der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin ist an dem Projekt beteiligt. Das Crowdfunding läuft noch bis zum 18. Juni. Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des Vereins. Auf der Spendenseite kann man sich direkt online beteiligen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.