Corynanthe Yohimbe – Yohimbebaum

Westafrikanischer Baum, dort seit langer Zeit als Aphrodisiakum in Gebrauch.

Verwendung: 3-8 Teelöffel der Rinde werden 10 Minuten in einem halben Liter Wasser gekocht, abgeseiht und langsam getrunken. Die Zugabe von einem Gramm Vitamin C (Ascorbinsäure) pro Tasse läßt den Effekt schneller und stärker eintreten. Leider schwankt der Wirkstoffgehalt der in der BRD angebotenen Droge stark; es gibt sowohl Chargen, bei denen 2-3 Teelöffel deutlich wirksam sind, als auch andere, bei denen eine Handvoll erforderlich ist. Es wird empfohlen, zuerst mit niedrigeren Dosierungen vorsichtig die individuelle Verträglichkeit zu bestimmen.

Wirksame Inhaltsstoffe: Yohimbin u.a.

Wirkungen: Erste Wirkungen nach einer halben Stunde, nach einer viertel Stunde mit Ascorbinsäure. Warmer, angenehmer Schauder im Bereich der Wir- belsäule, Stimulierung, sexuelle Erregung, leichte Veränderungen der Wahrneh- mung, aber keine Halluzinationen, manchmal spontane Erektionen. Sexuelle Aktivitäten wirken besonders angenehm. Nicht selten tritt das Gefühl auf, die Körper würden ineinander verschmelzen. Dauer: etwa 2 bis 4 Stunden. Danach angenehmes, entspanntes Gefühl.

Nebenwirkungen: Der Tee schmeckt äußerst unangenehm. Manchmal wird während der ersten Minuten eine leichte Übelkeit verspürt. Vitamin C reduziert das.

Bezugsquellen: Die Rinde gibt es rezeptfrei in Apotheken, bei MGH und bei OTJ. Die Reinsubstanz, Yohimbin, ist rezeptpflichtig. Leider gibt es selbst für Apotheken oft erhebliche Bezugsprobleme, der Bezug ist für Apotheker mühsam und kaum lohnend. Es wird daher häufig behauptet, Yohimbe-Rinde sei inzwischen rezeptpflichtig. Dies stimmt definitiv nicht.

Sonstiges: Die diversen Mittelchen, die im Versandhandel per Kleinanzeigen oder durch Sex-Shops verkauft werden, und Yohimbin enthalten, enthalten dieses in so geringer Konzentration, daß eine Wirkung ausgeschlossen ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.