Ariocarpus fissuratus

Psychoaktive Ariocarpus

Ariocarpus fissuratus (ENGELM.) K. SCHUMANN

Syn.: Roseocactus f. (Engelm.) A. Berger

Volkstümlicher Name: Sunami Körper: 8 bis 10 cm breit, grau-grün.

Wurzel: Rübenwurzel (Pfahlwurzel)

Warzen: dick, dreieckig, graugrün, am Grund bis 2,5 cm breit, Spitz zulaufend. Randleiste- und Furche, behaarte Mittelfurche bis zur Axille, rauhe Oberfläche.

Bedornung: fehlend. Areolen: kahle Axillen, ca. 1 cm Abstand zur Warzenspitze.

Blüte: dem Scheitel entspringend, zumeist mehrere, trichterförmig bis glockig, bis 4 cm lang, bis 4,5 cm breit, rosa- bis karminfarben. Frucht: ellipsenförmig, grün, bis 15 mm lang Samen: 1,1 bis 1,5 mm lang, 0,95 bis 1,2 mm breit, negativ-oval, Testa höckerig, gedrücktes Hilum

Varietäten und Subspezies:

  • A. f. var. fissuratus (Engelm.) K. Schumann
  • A. f. var. lloydii (Rose) Marshall (Syn.: Roseocactus lloydii (Rose) A. Berger)
  • A. f. var. hintonii (W. Stuppy et N. P. Taylor) Halda Stat. Nov.

mit freundlicher Genehmigung von Hartwin Rhode „Entheogene Blätter“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.