Argemona mexicana – Stachelmohn, Chicalote

Stachelig beblätterte Mohnpflanze mit gelben Blüten. Wächst auf trockenen Feldern und an den Straßenrändern Mexicos; bei uns als Zierpflanze erhältlich.

Verwendung: Die unreife Kapsel wird angeritzt und der austretende Milchsaft gesammelt und getrocknet, dann geraucht oder eingenommen. Auch das Rauchen der getrockneten Pflanze ist möglich.

Wirksame Inhaltsstoffe: Protopin, Berberin und Isoquinilin.

Wirkungen: Beruhigend, schmerzlindernd und euphorisierend. Die Samen haben angeblich einen milden halluzinogenen Effekt. In Mexico wird der ein- getrocknete Milchsaft der Argemona Mexicana in Krankenhäusern offiziell als Heilmittel verwendet. Reko berichtet in Magische Gifte, daß chinesische Händler in Mexico die Chicalote anbauten, um sich daraus einen Opiumersatz her- zustellen, den sie dann rauchten. Reko schreibt weiter, daß in diesen Chicalote – Feldern immer einige wenige Schlafmohnpflanzen standen. Ob das Aberglaube war. oder ob es tatsächlich zu einer Kreuzung beider Arten kommt, so daß die Chicalote-Schlafmohn-Kreuzung die Alkaloide des Schlafmohns produziert, aber äußerlich wie der harmlose Stachelmohn wirkt, ist bis jetzt nicht untersucht worden.

Nebenwirkungen: Bei gelegentlichem Gebrauch keine bekannt. Dauernder Gebrauch kann ein Glaukom verschlimmern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.