Wirkungsweise

Vermehrt den Neurotransmitter Serotonin

Übersicht
α-methyl-tryptamin, alpha-methyltryptamin, α-MT, AMT oder IT-290 ist eine synthetische Droge der Tryptamin Familie. Shulgin beschreibt AMT in seinem Buch TiHKAL (Tryptamines I Have Known and Loved). Shulgin: „In den 60´ern hatten ein paar Pharma-Häuser großes Interesse an den Indol-Analogen von Amphetamin. Beide, das alpha-Methyl-Tryptamin (AMT) und das alpha-Ethyl-Homolog (AET) wurden als wirksame Monoamin-Oxidase-Inhibitoren entdeckt und klinisch als starke Antidepressiva erforscht. Die Ethyl-Substanz vermarktete man und wurde von der Upjohn Co. als Monase angeboten, dann aber schnell wieder vom Markt genommen und ist nun eine Schedule I Droge. Es ist interessant, dass AMT in den 60`ern in der Sowjetunion auch ein medizinisch erhältliches Antidepressivum war und unter dem Namen „Indopan“ in 5 und 10 mg Tabletten erhältlich war.“
Es wirkt auch als ein Monoamin-Oxidase-Inhibitor (MAOI) und als Stimulanz.
AMT ist chemisch mit Serotonin, einem wichtigen Neurotransmitter, verwandt. Es wirkt, indem es die Effekte von Serotonin an dem 5-HT2 Rezeptor nachahmt und den Neurotransmitter -Wiederaufnahme und -Abbaumechanismus stört. α-MT hat ein Stereozentrum, und S-(+)-α-MT ist das wirksamere Stereoisomer.

Nebenwirkungen
Anwender berichten von emotionalem Stress, Angstsymtomen, erweiterten Pupillen, Kiefer aufeinander beißen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und Durchfall.

Wahrnehmung

Wie viele andere Tryptamine ist es in ausreichend hoher Dosierung ein psychedelisches Entaktogen. Konsumenten berichten von empathogenen und entheogenen Wirkungen. So wirkt AMT als Stimulanz mit deutlicher Leistungssteigerung und Anhebung der Stimmungslage und positiven Gefühlen zu anderen Menschen. Musik wird intensiv wahrgenommen. Halluzinationen bei geschlossenen und geöffneten Augen.

Dosierung
20-30mg sorgen für einen lang anhaltenden Trip mit starken Halluzinationen.

Wirkungsdauer
Die Dauer der Wirkungen von 20 mg AMT hält gewöhnlich 8 bis 14 Stunden an, bei höheren Dosierungen bis zu 24 Stunden. Es kann bis 2 Stunden dauern, bevor die Wirkung einsetzt.


Suchtpotential

keines


Dokumentierte Notfälle pro Jahr

Eine handvoll von Krankenhausbesuchen; 2 nachweisbare Todesfälle nach Überdosis.

Bezugsquellen:
Bezugugsquellen werden rein exemplarisch angegeben und werden nur zur Information angezeigt:
Internetshop

Wichtige Hinweise

Mit Research Chemicals (auch RC oder „Designer Drogen“) werden auf chemischen Weg produzierte psychoaktive Substanzen bezeichnet, deren molekularer Aufbau Ableitungen von vorhandenen (meist illegalen) Substanzen sind oder völlig neue chemische Strukturen darstellen, die bekannte Wirkungen anderer Drogen simulieren und häufig als legaler Ersatz für bekannte verbotene Substanzen vermarktet. Oft werden sie unter Begriffen deklariert wie Dünger für Kakteen oder als Badesalz um handelsfähig zu sein und bestehende Gesetze zu umgehen. Häufig wird der Begriff Research Chemical mit halluzinogenen Substanzen in Verbindung gebracht, es kann sich aber um beliebige Wirkstoffgruppen handeln  wie beispielsweise Stimulanzien, Empathogene, Entaktogene, etc.. Der eventuell legale Status impliziert bei vielen Interessenten eine trügerische Sicherheit. Fakt ist aber, dass diese Substanzen unkontrolliert in den Handel kommen und keine Garantie über Reinheit und Zusammensetzung vorliegt. Auch die wichtigen Informationen über die richtige Dosierung fehlen überwiegend. Die meisten dieser Stoffe sind kaum erforscht, über Wirkungen und Risiken sind nur wenige Fakten bekannt. Bei dem Konsum von Research Chemicals betritt man Neuland  und sollte zwingend einige grundlegenden Regeln beachten:

  • Beachtung der körperlichen und mentalen Verfassung, der Umgebung und der richtigen Dosierung
  • Wenn es irgendwie möglich ist, die Substanz analysieren lassen.
  • Antesten = erst kleine Mengen konsumieren, Zeit vergehen lassen und die Wirkung abwarten.
  • Beim Ausbleiben der Wirkung nicht nachdosieren
  • Mischkonsum verschiedener Substanzen vermeiden

Rechtlicher Status

Deutschland

illegal

USA

AMT (alpha-Methyltryptamin) gehört zur Schedule I in den Vereinigten Staaten.

Literatur

 

Alexander Shulgin, Ann Shulgin: PIHKAL – A Chemical Love Story Transform Press, ISBN 0-9630096-0-5

Tihkal: A Continuation: The Continuation

Nadja Wirth: Ecstasy – Mushrooms, Speed & Co. Das Info-Buch Econ Taschenbuch, ISBN 3-548-75061-3

Pharmacology and Abuse of Cocaine, Amphetamines, Ecstasy and Related Designer Drugs: A comprehensive review on their mode of action, treatment of abuse and intoxication

0 Comments

  1. morris

    06/12/2011 at 00:44

    Laut Wikipedia ist es in Deutschland noch Legal.
    In Deutschland fällt alpha-Methyltryptamin unter Anlage 1 des Betäubungsmittelgesetzes.
    Anlage 1 des Betäubungsmittelgesetzes heißt nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.