ALD-52

 

 

ALD-52, N-Acetyl-LSD

Wirkungsweise

Vermehrt den Neurotransmitter Serotonin

 

Übersicht

ALD-52, N-Acetyl-LSD, 1-Acetyl-LSD, 1-Acetyl-N,N-diethyllysergamide ist ein Analogon von Lysergsäurediethylamid (LSD). Es wurde ursprünglich von Albert Hoffmann in den 60`ern bei Untersuchungen von der Lysergsäure verwandten  Stoffen getestet, aber nicht weiter erforscht. Grund war unter anderem die Instabilität dieser Verbindung, die es erforderte sie kühl und in Lösung zu lagern. Zudem zerfällt ALD-52 bei Kontakt mit Wasser in LSD und Essigsäure. So erlangte ALD-52 nie die Popularität von LSD.

Einigen Berichten nach soll es die aktive Substanz in den legendären „Orange Sunshine“ Trips gewesen sein, die 1968-69 in Kalifornien weit verbreitet waren. Produziert wurden sie im Sonoma County Untergrund Chemielabor von Tim Scully und Nicholas Sand. Es wurde von der Polizei geschlossen und Scully wurde verhaftet und angeklagt.  Dieses war der erste Fall wo es um eine Analog-Substanz ging, die nicht gelistet war und aus der Sicht der Produzenten somit legal. Doch die Anklage behauptete, die Begründung sei nicht schlüssig, vor allem deshalb weil sie davon ausging, dass sich ALD-52 direkt nach der Einnahme zum verbotenen LSD hydrolisiert und man ALD-52 nur aus LSD chemisch synthetisieren kann. Das Gericht folgte dieser Argumentation. Scully wurde verurteilt und verbrachte einige Jahre im Gefängnis.

Dosierung

50-170mg oral

Wahrnehmung

Die Wirkung ist die gleiche wie bei LSD beschrieben. Einige vage Berichte schildern den Trip etwas sanfter als bei LSD, was aber durchaus subjektive Empfindungen sind und keine Aussagekraft im Vergleich der beiden Substanzen hat.

Sucht erzeugendes Potential

keines

Dokumentierte Notfälle pro Jahr

Unbekannt

Bezugsquellen:
Bezugugsquellen werden rein exemplarisch angegeben und werden nur zur Information angezeigt:
Internetshop

Rechtlicher Status

Deutschland

illegal

USA

ALD-52 gehört zur Schedule I in den Vereinigten Staaten.

Literatur

LSD. Mein Sorgenkind: Die Entdeckung einer ‚Wunderdroge, Albert Hoffmann‘

50 Jahre LSD-Erfahrung, Ch. Raetsch

LSD – Psychotherapie, Stanislav Grof

Topographie des Unbewußten: LSD im Dienst der tiefenpsychologischen Forschung, Stanislav Grof

Therapie mit psychoaktiven Substanzen. Praxis und Kritik der Psychotherapie mit LSD, Psilocybin und MDMA

Albert Hofmann und die Entdeckung des LSD: Auf dem Weg nach Eleusis

Pihkal: A Chemical Love Story, Alexander Shulgin

Practical LSD Manufacture


, (# 47) 1-Acetyl-LSD, (# 17) 1-Acetyl-N, N-diethyllysergamide (engl.)

1 Comment

  1. jonas

    22/09/2016 at 14:55

    ALD-52 ist genauso wie 1PLSD, ETH-LAD, AL-LAD und Ergin nicht illegal. Und das ist auch gut so. Es gibt auch kein triftigen Grund.
    Sucht erzeugendes Potential

    keines

    Dokumentierte Notfälle pro Jahr

    keine

    Die Gesetzeslage lautet wie folgt: ALD-52, 1PLSD, ETH-LAD, AL-LAD und Ergin unterliegt in Deutschland nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Im Juli 2014 urteilte der EuGH, dass nicht als Betäubungsmittel eingestufte, zum Berauschen verwendete Stoffe und Zubereitungen nicht als Arzneimittel anzusehen seien,[5] das Herstellen und Inverkehrbringen zu diesem Zweck könne daher nicht nach dem Arzneimittelgesetz verboten werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.