2C-B-FLY


Wirkungsweise:

5-HT(2A) Rezeptor Agonist

Übersicht

2C-B-FLY, 1-(8-Bromo-2,3,6,7-tetrahydrobenzo[1,2-b:4,5-b‘]difuran-4-yl)-2-aminoethane ist ein psychedelisches Phenethylam aus der 2C Familie. Alexander Shulgin beschreibt eine Dosis von 10 mg bei oraler Einnahme (Shulgin 2004). Die halluzinogene Wirkung dauert je nach Dosierung 6-12 Stunden.

Nebenwirkung

2C-B-FLY ist eine Research Chemical. Research Chemicals sind Versuchschemikalien, die nicht für den menschlichen Konsum zugelassen sind, weil derzeit nicht genügend über Nebenwirkungen, langfristige Risiken, Suchtpotential, usw. bekannt ist. Es ist abzuraten solche Substanzen leichtfertig als Partydroge zu betrachten. Es gab in jüngster Zeit Todesfälle und Notaufnahmen in Krankenhäuser nach dem Konsum von 2C-B-FLY. Auch waren verunreinigte Substanzen im Umlauf.  So ist es wichtig vertrauenswürdige Ressourcen zu verwenden.

Dosis: 10 mg (Oral) (ähnlich wie 2C-B)

Wirkdauer: 6 – 15 Stunden

Wirkungseintritt: Nach 1.5 Stunden

Allgemeine Infos: 2C-B FLY ist ein Psychedelika, die Wirkung wird von Konsumenten ähnlich der von 2C-B bechrieben, aber mit einer stärkeren emotionellen Komponente als bei 2C-B.

Risiken:

Über diese Research Chemical ist sehr wenig bekannt. Die Verwechslungsgefahr mit ähnlichen Substanzen ist recht groß, da diese verschiedenen Substanzen aber sehr unterschiedliche Dosierungsgrade verfügen kann eine Verwechslung sehr gefährlich sein!

Es gibt eine Vielzahl verschiedener 2C-(X) Kombinationen. Beispielsweise, 2C-C, 2C-D. Diese Derivate wirken ähnlich wie 2C-B-Fly unterschieden sich aber in der  Dosierung und Wirkdauer.


Wichtige Hinweise

Mit Research Chemicals (auch RC oder „Designer Drogen“) werden auf chemischen Weg produzierte psychoaktive Substanzen bezeichnet, deren molekularer Aufbau Ableitungen von vorhandenen (meist illegalen) Substanzen sind oder völlig neue chemische Strukturen darstellen, die bekannte Wirkungen anderer Drogen simulieren und häufig als legaler Ersatz für bekannte verbotene Substanzen vermarktet werden. Man kann Research Cemicals (RC) in RC-Shops per Bestellung im Internet kaufen. Oft werden sie unter Begriffen deklariert wie Dünger für Kakteen oder als Badesalz um handelsfähig zu sein und bestehende Gesetze zu umgehen. Häufig wird der Begriff  ”Research Chemical” mit halluzinogenen Substanzen in Verbindung gebracht, es kann sich aber um beliebige Wirkstoffgruppen handeln  wie beispielsweise Stimulanzien, Empathogene, Entaktogene, etc.. Der eventuell legale Status impliziert bei vielen Interessenten eine trügerische Sicherheit. Fakt ist aber, dass diese Research Chemicals unkontrolliert in den Handel kommen und keine Garantie über Reinheit und Zusammensetzung vorliegt. Auch die wichtigen Informationen über die richtige Dosierung der Research Chemicals fehlen überwiegend. Die meisten dieser RC´s sind kaum erforscht, über Wirkungen und Risiken sind nur wenige Fakten bekannt. Bei dem Konsum von Research Chemicals betritt man Neuland  und sollte zwingend einige grundlegenden Regeln beachten:

  • Beachtung der körperlichen und mentalen Verfassung, der Umgebung und der richtigen Dosierung
  • Wenn es irgendwie möglich ist, die Research Chemicals analysieren lassen.
  • Antesten = erst kleine Mengen konsumieren, Zeit vergehen lassen und die Wirkung abwarten.
  • Bei Ausbleiben der Wirkung nicht nachdosieren
  • Mischkonsum verschiedener Substanzen vermeiden



 

 

Suchtpotential:

Unbekannt

Dokumentierte Notfälle pro Jahr

Unbekannt

Rechtlicher Status

Europa

keine Einstufung

USA

2C-B-FLY (1-(8-bromo-2,3,6,7-tetrahydrobenzo[1,2-b:4,5-b‘] difuran-4-yl)-2-aminoethan) gehört in den Vereinigten Staaten zu keiner Schedule, sondern ist eine Chemikalie für Forschungen (Research Chemical), die für menschliche Einnahme nicht genehmigt ist.

Derzeit werden keine der 2C-B-FLY Verbindungen formell in den Vereinigten Staaten kontrolliert. Ihre Kernstrukturen sind jedoch den Halluzinogenen der Schedule I, 4-bromo-2,5-dimethoxyphenethylamin (2C-B) und 4-bromo-2,5-dimethoxyamphetamin(DOB), sehr ähnlich. Deshalb könnten sie eventuell nach dem Grundsatz des „Controlled Substances Analogue Enforcement Act“ strafrechtlich verfolgt werden.

Bezugsquellen

Hier sind exemplarisch Bezugsquellen  aufgeführt. Wir distanzieren uns vom Inhalt dieser Links und veröffentlichen diese ausschliesslich zur Information.

Internet RC-Shops

 

Literatur

Alexander Shulgin, Ann Shulgin: PIHKAL – A Chemical Love Story Transform Press, ISBN 0-9630096-0-5

Tihkal: A Continuation: The Continuation

Nadja Wirth: Ecstasy – Mushrooms, Speed & Co. Das Info-Buch Econ Taschenbuch, ISBN 3-548-75061-3

Pharmacology and Abuse of Cocaine, Amphetamines, Ecstasy and Related Designer Drugs: A comprehensive review on their mode of action, treatment of abuse and intoxication

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.